Drebach

An der westlichen Grenze zum ehemaligen Kreis Annaberg erstreckt sich in einem Seitental der Zschopau auf über 5 km Länge das bekannte Waldhufendorf Drebach, erstmals 1386 urkundlich erwähnt. Mit über 17 km², überwiegend landwirtschaftlich genutzten Weideflächen, Ackerland, aber auch von abwechslungsreichen Waldformen umgeben, ist Drebach eines der größten Dörfer im Mittleren Erzgebirge.

Das durch seine einmalige Krokusblüte bekannte Drebach hat ca. 5752 Einwohner* und liegt 370 bis 627 m über NN. Im März/April blühen auf ca. 7 ha die blauvioletten Frühlingskrokusse (im Volksmund "Nackte Jungfern" genannt) auf den Wiesen und in Gärten.

OT Venusberg liegt in einem Seitental der "Zschopau" und damit im Landschaftsschutzgebiet "Oberes Zschopautal". Mit den sechs Ortsteilen Venusberg, Grießbach, Im Grund, Spinnerei, Wiltzsch und Wilischthal hat Venusberg ca. 2.508 Einwohner*. Die Entstehung von Venusberg, das üblicherweise als Waldhufendorf angelegt wurde, ist in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhundert einzuordnen. Der Ortsname hat mit der Venus - die Frauengestalt der römischen Mythologie - nichts zu tun. Vermutlich stammt er vom Wort "Vench" (Fenchel) oder vom "Fennes-Gras" (Hirse) ab.

 

Kontakt

http://www.gemeinde-drebach.de/

Gemeindeverwaltung Drebach
August-Bebel-Straße 25 B
09435 Drebach/OT Scharfenstein
Bürgermeister: Jens Haustein

* Stand: 2011