Aktuelles

Aktuelle Meldungen

LEADER-Exkursionen ins Westerzgebirge und nach Luxemburg

Erfahrungsaustausch und Besichtigung von Best Practice Beispielen

Im September und Oktober haben wir an zwei LEADER-Fach-Exkursionen teilgenommen. Dabei haben uns unsere Kolleginnen und Kollegen viele interessante und innovative Beispiele zum Einsatz von LEADER-Fördermitteln gezeigt und es gab natürlich auch genügend Raum zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch und Netzwerken.

Im Westerzgebirge haben wir unter anderem einen Gastronomen kennengelernt, der durch die Modernisierung der Küche und die Anschaffung eines Konvektomats auf die aktuell schwierige Fachkräftesituation eine Antwort gefunden hat, und außerdem Teil eines regionalen Erzeugernetzwerkes ist. Besichtigen konnten wir auch die touristische Entwicklung in der familienfreundlichen Stadt Eibenstock. Hier wurde unter anderem Teile der Infrastruktur in Wurzelrudis Erlebniswelt gefördert, aber auch das digitale Zeiterfassungssystem für den Auersbergkönig, eine touristische Anlaufstelle für Besucher auf dem Auersbergplateau, ein Natur-Aktiv-Garten sowie innovative Übernachtungsmöglichkeiten.  Wie durch die Kombination von Fördermöglichkeiten alte Bausubstanz erhalten werden konnte und gleichzeitig Angebote für Einwohner und Gäste geschaffen wurden, haben wir in Schönheide gesehen. Die denkmalgeschützte Oschatz-Villa wurde in eine öffentliche Einrichtung mit Bibliothek und dem Museum "Historische Skitruhe" umgewandelt und dadurch wurde auch ehrenamtliches Engagement unterstützt.

In Luxemburg wurde uns die Entwicklung einer Region unter dem Thema Slow Tourism vorgestellt. Dazu gehörte der Aufbau von kurzen Qualitätswanderwegen inkl. der begleitenden Infrastruktur entlang der Wege sowie die regionale und lokale Vernetzung von Radwegen, die Errichtung besonderer Rastplätze. Bei dem Teil-Thema Slow Mobility geht es um eine sanfte Mobilität in der Region bei der An- und Abreise als auch bei dem Aufenthalt vor Ort. Dabei wurden Angebote zur multimodalen An- und Abreise mit Gepäcktransport geschaffen und für die vor Ort Mobilität ist ein Rufbus und der Aufbau eines Radverleihsystems ist in Planung. Vorgestellt wurde zudem die Kleinvermieterinitiative und die Entwicklung von slow Übernachten am Beispiel einer neu geschaffenen, besonderen Beherbergungseinrichtungen, den "mushrooms". Diese setzen bewusst auf den Verzicht eiens WLAN-Angebotes zum "digital detox". Außerdem konnten wir die neue Möblierung eines lokalen Museums besichtigen sowie die durchgängige Umsetzung eines Rundgangs für Sehbehinderte. In einer weiteren Region wurde uns die Entwicklung einer zertifizierten Qualitätswanderregion und die damit verbundenen Herausforderungen sowie der positive Nutzen für die Gäste und Einwohner vorgestellt. Kennengelernt haben wir weiterhin die Förderung regionaler Produzenten und den damit verbundenen den Aufbau einer regionaler Wertschöpfungsketten. Auch das Thema Gemeinwohlökonomie und damit der nachhaltige Umgang mit Ressourcen stand auf dem Exkursionsplan, so wurde beispielsweise das Regionalgeld und die regionale nachhaltig-ökologische Vermarktungsplattform mit Regionalwert Gringgo vorgestellt. Ganz praktisch vor Ort wurde für die Einwohner eine GiveBox zum Austausch von Büchern, Spielzeug sowie Haushaltsgegenständen in Mertzig eingerichtet - was die einen nicht mehr brauchen, können sich die anderen kostenlos abholen.

Unser Fazit: die LEADER-Förderung ermöglicht viele positive regionale und innovative Entwicklungen, sie hilft in der Anfangsphase von Unternehmensgründungen zur Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe und beim Aufbau von Kooperationen, sie fördert die nachhaltige Entwicklung, unterstützt ehrenamtliches Engagement, fördert und ermöglicht die touristische Entwicklung und damit auch die Entwicklung der gesamten Region zu einem lebenswerten Umfeld für Einwohner und potentielle Fachkräfte sowie einer attraktiven Destination für Gäste.

Bild: Volker Lannert / DVS

Örtliche Architektur bewusst wahrnehmen

Unser Kooperationsprojekt „Architektur macht Schule“ hat seit dem Startschuss im Juli richtig Fahrt aufgenommen. Beide aus unserer Region beteiligten Schulen

  • die Evangelische Oberschule Burkhardtsdorf sowie
  • das Matthes-Enderlein-Gymnasium Zwönitz

haben bereits die neuen Projektbestandteile in die Praxis umgesetzt. Dabei handelt es sich zum einen um „Schule trifft Politik“ und zum anderen um die Durchführung von „Ortsspaziergängen“.

Geschehen in Burkhardtsdorf

Bereits vor den Sommerferien wurden beispielsweise Vorabstimmungen mit dem Burkhardtsdorfer Bürgermeister Herrn Spiller getroffen. Gleichzeitig wurde ein passendes GTA-Angebot für die Schüler/-innen eingerichtet – so kann nun kontinuierlich und strukturiert das Projekt im Schuljahr 2022/23 weiterverfolgt werden. Auch eine erste architektonische Erkundungstour wurde schon durchgeführt. So besichtigten am 12. September die Jugendlichen nebst der federführenden Thalheimer Architektin Frau Gauser vier gestalterisch und in ihrer Funktion unterschiedlich genutzte Orte in Burkhardtsdorf.

besichtigt: Vorplatz mit Bogen an der Oberschule, Kirchenruine auf dem Friedhof, Platz am Haltepunkt Burkhardtsdorf Mitte der Erzgebirgsbahn und ein Container auf dem Marktplatz

Die gesammelten Eindrücke wurden danach durch die Schüler/-innen ausgewertet und bei einem ersten Treffen mit dem Bürgermeister vorgestellt. Zwei der vier Orte werden nun künftig in den Fokus des Projektes „Architektur macht Schule“ rücken.

Geschehen in Zwönitz

In Zwönitz wurde das Projekt fest in den Kunstunterricht einer 10. Klasse eingebunden. Darauf folgte dann am 4. Oktober eine ausgiebige architektonische Erkundungstour durch die Innenstadt, welche die Schüler/-innen an acht Stationen führte. Begleitet wurden sie durch die städtische Fachbereichsleiterin „Bau“, Frau Hahn und an einer Station durch den Zwönitzer Architekten Herrn Decker.

unter anderem besichtigt: neu entstehender Wohnpark, Roßhof, Buntspeicher, modernes Wohnhaus am Turnhallenweg

Nun werden sich die Jugendlichen nach den Herbstferien intensiv mit den Eindrücken der Orte auseinandersetzen und eine Auswahl der Fokusprojekte treffen.

 

Auseinandersetzung mit baulicher Umwelt

"Im Automobilbau sind wir innovativ und jeder will das neuste Modell fahren, beim Hausbau sind wir gefühlt im 19. Jahrhundert stehen geblieben." (Herr Decker / Architekt)

"blumige Vorschau" aus dem LEADER-Projekt Lebensinseln

Anmeldeschluss ist der 30.04.2023
Anmeldeschluss ist der 15.04.2023

Ab dem 1. November starten wir in den dritten Ideenwettbewerb!

+++ save the date +++

 

Neugierig? Schon eine Idee? .... Ab dem 01. November schalten wir für drei Monate das Dokument zur Einreichung scharf. :) Wir freuen und schon sehr auf Deine /Eure frische Idee!

Ideenwettbewerb 2022 - Auswahl getroffen

Die Spannung innerhalb unseres zweiten Ideenwettbewerbes steigt!

18 liebevoll ausgestaltete Ideen lagen der Jury zur Auswahlsitzung am Dienstag (16.08.) vor. Nun heißt es warten und die Nerven bewahren... denn welche Idee, welche Prämie erhält, geben wir erst innerhalb unserer feierlichen Prämierungsveranstaltung am 15. September 2022 in Ehrenfriedersdorf bekannt.

Veranstaltungsort: Saal der Zinnerz Ehrenfriedersdorf GmbH

Beginn: 18.00 Uhr

Wir freuen uns sehr auf den Überraschungsmoment der Prämierung.

Ideen werden Wirklichkeit...

Umsetzung von Ideen aus dem Ideenwettbewerb 2021

"Kunst. Kultur. BÜHNE FREI für Ihre Ideen" war das Motto unseres ersten hauseigenen Ideenwettbewerbes. Einige Ideen wurden schon umgesetzt oder werden es demnächst...

Preisträger mit 500,00 Euro:
  • Sept. 2021 / Ev.-Luth. Kirche Thalheim – Orgel in Grove
  • Okt. 2021 / Malzirkel Ehrenfriedersdorf – Vernissage zur Ausstellung „Arbeiten aus 20 Jahren Malzirkel“
  • Okt. 2021 / Ev.-Luth. Kirchgemiende St. Niklas – Messias 2021
  • Jan. 2022 / FV Frohe Kinder Elterlein e.V. – Ich bin ein Kunstwerk – so wie ich bin, bin ich gut!
  • Jun.-Sept. 2022 / Karin Schneider – Sommergalerie Schneider in Geyer
  • 23.07.2022 / Elisabeth Beckert – Musik im Erbgericht Jahnsbach
Preisträger mit 1.250,00 Euro:
  • 11.-21.08.2022 / Begehungen e.V. – Kunstfestival Begehungen 2022 in Thalheim
Preisträger mit 2.000,00 Euro:
  • Mai 2022 / Stiftung Tholm – KreativNacht. Deine künstlerische Auszeit mit Freunden.
Preisträger mit 3.000,00 Euro:
  • „im Bau“ / Tino Schubert – Bett der Begegnung
Preisträger mit 5.000,00 Euro:
  • 06.08.2022 / Erzgebirgszweigverein Ehrenfriedersdorf e.V. – Musik-Neinerlaa

Endspurt im Ideenwettbewerb - Einreichung bis 31.07.2022

Seit dem 04.04.2022 besteht die Möglichkeit sich am 2. Ideenwettbewerb der Lokalen Aktionsgruppe der LEADER-Region Zwönitztal-Greifensteine zu beteiligen.

Gesucht werden Ideen, welche sich bestehenden öffentlich zugänglichen Kleinoden widmen oder neue hervorbringen. In der Ausfaltung dieser Ideen sind die Teilnehmer/innen absolut frei. Projekte können sich beispielsweise der

  • Errichtung/Instandsetzung von kreativen Sitzgelegenheiten und Schutzhütten an Wanderwegen widmen,
  • neue außergewöhnliche Beschilderungen hervorbringen oder
  • interaktive und erlebnisorientierte Angebote an touristisch attraktiven Standorten vorsehen.
  • Ebenso denkbar sind attraktive Fotopoints oder die Etablierung von mobilen „Minimuseen“.

Dies ist ein Bruchteil der Möglichkeiten. Schließlich geht es im Kern um die Ideen der Teilnehmer/innen und damit verbunden um ihre Wahrnehmung unserer Umgebung. Überall können Kleinode die Region attraktiver machen! Die Ideen können genau wie unsere Region in ihrer Vielfalt aufblühen.

Der Aufruf richtet sich wieder an ein breites Bewerberfeld. Vereine, Kulturschaffende, Touristiker/-innen, Privatpersonen, und Kommunen erhalten die Möglichkeit, sich noch bis zum 31.07.2022 an dem Wettbewerb zu beteiligen.

Die besten Projektideen erhalten ein Preisgeld. Dafür stehen insgesamt 20.000 € zur Verfügung. Die dazugehörigen Ideenschöpfer werden in einer Preisverleihung am 15. September 2022 bekannt gegeben.

Viele wertvolle und liebevoll hergerichtete Kleinode prägen unsere Region schon. Seien Sie mutig, reichen Sie Ihre Idee ein und werden Teil unserer lebendigen Tourismuslandschaft!

Hier geht's zum ausführlichen Aufruf, den Wettbewerbsbedingungen und dem Projektantrag: "Touristische Schmuckstücke"