Aktuelles

Am 24.08.2019 fand der erste Familientag im Rahmen des LEADER Kooperationsprojektes "Berggeschrey" in Zschorlau statt.

Erneut Ideen für den ländlichen Raum gesucht! Der Wettbewerb richtet sich an alle  die mit guten Ideen im ländlichen Raum aktiv werden wollen.

 

Das Budget von 150.000 Euro konnte nahezu vollständig mit Projekten von Vereinen, Kommunen und Kirchgemeinden untersetzt werden. 

Aktuelle Meldungen

10. Fachtag für bürgerschaftliches Engagement

Im Rahmen des 22. Sächsischen Landeserntedankfestes findet in der Gastgeberstadt Borna am 04. Oktober 2019 von 14 Uhr bis 19:30 Uhr im Stadtkulturhaus Borna der 10. Fachtag für bürgerschaftlich Engagierte im ländlichen Raum Sachsens statt.
Das diesjährige Thema des Fachtags: „Ehrenamt – Nachhaltig - Gestalten“ greift aktuelle Themen des bürgerschaftlichen Engagements im ländlichen Raum auf. In Workshops werden u.a. Fragen zum richtigen Umgang mit Bild- und Persönlichkeitsrechten oder Aspekte gelingender Strukturen für das Ehrenamt erläutert. Darüber hinaus gibt es Hinweise und Tipps für eine erfolgversprechende Öffentlichkeitsarbeit in ehrenamtlich geführten Projekten. Vereine und Initiativen können auf einem Engagement-Marktplatz ihre Projekte vorstellen. Dafür werden noch aktive Mitstreiter gesucht. Daneben halten die Veranstalter für Engagement-Interessierte einen Ratgeber Ehrenamt mit individueller Beratung bereit. 
Das komplette Veranstaltungsprogramm mit Anmeldeformular finden Sie im folgenden Dokument.
 
Quelle: Sächsisches Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V.

1. Workshop im Rahmen des Projektes "Berggeschrey.2018"

Im Rahmen des LEADER - Kooperationsprojektes "Berggeschrey.2018" findet nun der erst Workshop zum Thema Bergbautechnik statt. 

Termin: Samstag, 28.09.2019 09:00 Uhr
Ort: 

Besucherbergwerk Markus Röhling Stolln, Sehmatalstraße 15, 09456 Annaberg- Buchholz

Im Rahmen der kostenfreien Veranstaltung wird ein kleiner Imbiss gereicht und die Möglichkeit geboten, das Besucherbergwerk zu befahren!!

Schwerpunktthemen: (Dauer 5 x 45 Minuten)

1. Lagerstätten des Erzgebirges (Lagerstätte Steine Erden, Kohle, Erze)
2. Aus- und Vorrichtungsbaue, Abbaue und Abbauverfahren
3. Techniken und Technologien beim Vortrieb und der Rohstoffgewinnung
4. Wasserhaltung im Bergbau
5. Förderung im Bergbau

Als Referent fungiert Herr Jens Kugler. Anmeldung bitte unter jens.pfeifer@fv-montanregion-erzgebirge.de (Bitte den Namen und Verein angeben)

LEADER-Kooperationsprojekt „Berggeschrey.2018“ / Förderverein Montanregion Erzgebirge e. V. 

www.fv-montanregion-erzgebirge.de, Tel.: 03731-3950-54

Übersicht der am Projekt "Berggeschrey" beteiligten Regionen

Erster bergmännischer Familientag in Zschorlau

 

Am Samstag, 24.08.2019 fand der 1. Bergmännische Familientag im Rahmen des LEADER Kooperationsprojektes „Berggeschrey.2018“ in Zschorlau statt. Der ortsansässige Bergbauverein „IG Historischer Bergbau Zschorlau 1989 e.V.“, der das gleichnamige Besucherbergwerk betreut, feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Beide Ereignisse waren Anlass für die Durchführung dieses Familientages.

Unter den zahlreichen Gästen wurde auch Staatsminister Thomas Schmidt begrüßt, der sich positiv über das Engagement in der Region äußerte.

Für die zahlreichen Besucher wurde das Thema Bergbau und seine damit verbundenen Traditionen bei einer Vielzahl an Mitmachaktionen und anschaulichen Präsentationen erlebbar gemacht. Ein musikalisches Highlight war der Auftritt der Schneeberger Bergkapelle und der Heimatsänger Schneeberg mit traditionellem erzgebirgischem Liedgut. 

Bis 2021 finden mehrere Familientage in der gesamten Montanregion statt — Jung und Alt, Klein und Groß sollen für das Thema Bergbau begeistert werden. Insbesondere Kinder und Jugendliche können an diesen Tagen bergmännisches Brauchtum entdecken, bestaunen und hautnah erleben.

Fotos: LEADER Region Klosterbezirk Altzella

 

Bergmännischer Sketch "Bergquartal" präsentiert vom "Kinderhaus Schneeberg"

simul+ Wettbewerb "Ideen für den ländlichen Raum"

Der ländliche Raum ist für die Entwicklung des Freistaates Sachsen von maßgeblicher Bedeutung. Im Zusammenhang mit strukturellen Veränderungen und der Bevölkerungsentwicklung in den ländlichen Gemeinden bedarf es vielfältiger Initiativen, die die Attraktivität des ländlichen Raums als Lebens- und Arbeitsort befördern, bestehende Defizite verringern und neue Entwicklungen ermöglichen. Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) unterstützt mit dem Wettbewerb im Zeichen der Zukunftsinitiative „simul+ “ neue Ideen und innovative Konzepte im ländlichen Raum. Mit der Umsetzung dieser Ideen sollen die Lebensbedingungen im ländlichen Raum verbessert und der gemeinschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden. Mit der Prämierung im Wettbewerb werden die besten Ideen und Konzepte gewürdigt und deren Umsetzung finanziell unterstützt. Die prämierten Wettbewerbsbeiträge werden veröffentlicht, sodass die Ideen bei weiteren Vorhaben Anwendung finden können.

Der Wettbewerb beinhaltet zwei Module:

„simul+ Land.Kommune“ richtet sich an Kommunen sowie landesweit tätige Vereine. Prämiert werden Konzepte mit Aktionsplan. Ca. 15 Beiträge werden ausgezeichnet. Die Prämienhöhe liegt bei 100.000 bis 400.000 Euro.

„simul+ Projekt“ richtet sich an Vereine, lokale Verbände und Initiativen sowie natürlichen Personen und KMU. Prämiert werden einzelne Projektideen. Bis zu 50 Teilnehmer werden ausgezeichnet. Die Prämienhöhe liegt bei maximal 25.000 Euro.

Quelle: www.smul.sachsen.de/laendlicher_raum

Nähere Information finden Sie unter folgendem Link bzw. im Flyer zum Download

Quelle: SMUL
Quelle: SMUL

Fördermittelbescheidübergabe in Zwönitz

Für den Umbau und die grundlegende Modernisierung der Pension im Brauereigasthof Zwönitz hat Landrat Frank Vogel einen Zuwendungsbescheid über 176.270 Euro erteilt. Die Übergabe erfolgte am 18. Juli 2019 an den Inhaber des Gasthofes Dominik Naumann.

Beantragt wurden die Förderung zur Schaffung von 16 Gästebetten im Obergeschoss, der Modernisierung des Toilettenbereiches im Untergeschoss sowie die Anschaffung einer Kombi-Kühlzelle für den Küchenbereich. Nach der kompletten Entkernung entstanden insgesamt neun Gästezimmer mit Bädern. Am Eingang im Innenhof erfolgte der Bau einer barrierefreien Rampe.

Das Vorhaben „Umbau Pension Brauerei Zwönitz und Modernisierung Brauereigasthof“ im LEADER-Gebiet Zwönitztal-Greifensteinregion wird mit 60 Prozent gefördert.

Pressemitteilung Landratsamt Erzgebirgskreis

Weitere Informationen und Fotos erhalten Sie unter der Rubrik realisierte Projekte.

Bescheidübergabe durch Landrat Vogel an Dominik Naumann; Foto: Verein zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion e.V.

Große Nachfrage nach Förderung für Kleinprojekte

Die Bewerbung der Zwönitztal-Greifensteinregion um Fördergelder für Kleinprojekte hat sich voll gelohnt. Das Budget von 150.000 Euro konnte nahezu vollständig mit Projekten von Vereinen, Kommunen und Kirchgemeinden untersetzt werden.

Die Nachfrage nach dieser Förderung war immens. Innerhalb kürzester Zeit gingen seit dem Aufruf am 27.05.2019 insgesamt ca. 40 Anfragen ein. Zum Einreicheschluss am 21.06.2019 lagen 31 Projektanträge vor. Davon wurden am 02.07.2019 durch das regionale Entscheidungsgremium 23 Projekträger ausgewählt (20 Vereine, 2 Kommunen, 1 Kirchgemeinde). Die ausgewählten Projekte werden in den nächsten Monaten umgesetzt. So kann z.B. die Erneuerung und Erweiterung einer Sitzgruppe im Vereinsaußengelände realisiert, Licht- bzw. Tontechnik für Theater- oder Orchesterauftritte angeschafft und Mobiliar für einen örtliche Kinder- und Jugendtreff gekauft werden.

Die Förderhöhen variieren zwischen 1.000 Euro und 16.000 Euro. Für alle Projekte wird ein Fördersatz von 80 Prozent gewährt. Allerdings hat nicht jedes eingereichte Projekt einen Zuschlag erhalten. Aufgrund des nicht ausreichenden Budgets mussten einige Projekte abgelehnt werden. Die Zwönitztal- Greifensteinregion hofft auf eine Neuauflage des Programmes im Jahr 2020, um weitere Kleinprojekte in der Region unterstützen zu können.

Weitere Informationen zur Kleinprojekteförderung erhalten Sie hier.

Montanregion Erzgebirge/ Krušnohoří wurde zum UNESCO-Welterbe ernannt

Jubel, Freude und Erleichterung verbreiten sich, als am 06. Juli 2019 um 16:40 Uhr (Ortszeit Baku) das UNESCO-Welterbekomitee zur 43. Tagung in Baku, Aserbaidschan seine Entscheidung verkündet: die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří wird zum Welterbe erklärt. Damit finden über 20 Jahre Bemühungen auf dem Weg zum Welterbe ihren ersehnten Höhepunkt. Über 800 Jahre Bergbau führten im Erzgebirge zu einer einzigartigen Beziehung zwischen Mensch und Natur, die eine montane transnationale Kulturlandschaft von universellem Wert hervorbrachte. (Quelle: TVE)

In der Greifensteinregion gehört die Bergbaulandschaft Ehrenfriedersdorf zu einem der 17 deutschen Bestandteile. Auf tschechischer Seite gibt es 5 weitere Bestandteile. Weitere Informationen zum Bergbauerlebnis finden Sie hier.

idyllischer Röhrgraben im Greifensteinwald

Abschlussveranstaltung "Architektur macht Schule"

Am 13.06.2019 trafen sich rund 180 Schülerinnen und Schüler in der Alten Baumwolle der Stadt Flöha, um ihre Projektergebnisse im Rahmen von „Architektur macht Schule" der Öffentlichkeit zu präsentieren. Im Schuljahr 2018/19 haben sich insgesamt zehn Schulen aus fünf LEADER-Regionen beteiligt. Fachlich unterstützt und angeleitet wurden sie dabei von Architekten.
Die Beschäftigung mit leerstehenden Objekten und der Nachnutzungsmöglichkeiten war ein Thema, welchem sich gleich drei Schulen gewidmet haben. Das ehemalige Scala-Kino im Ort hat die Evangelische Oberschule Burkhardtsdorf beschäftigt. Aufgrund des Bauzustandes und der Lage im Hochwassergebiet haben die Schüler Ideen entwickelt, stattdessen an dieser Stelle neue Spielflächen anzulegen.
Was man sicherlich als Fazit dieser Projektreihe feststellen konnte: allen Schülerinnen hat dieser Ausflug in baukulturelle Themenbereiche mit unterschiedlichsten Ansätzen viel Spaß gemacht.
Wichtig war, dass sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit unserer gebauten Umwelt auseinandersetzten. Dazu trugen die Schulen, die Lehrer und die betreuenden Architekten bei.
Auch im kommenden Schuljahr wird das Projekt Architektur macht Schule wieder starten. In der Zwönitztal-Greifensteinregion geht dann die Freie Schule Erzgebirgsblick Gelenau an den Start.

Beteiligte Schulen im Schuljahr 2018/2019:
• Internationale Oberschule Meerane
• Pestalozzi-Oberschule Limbach-Oberfrohna
• Oberschule am Steegenwald Lugau
• Oberschule Neukirchen
• Heinrich-von-Trebra-Oberschule Marienberg
• Martin-Luther-Gymnasium Frankenberg
• Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium Flöha
• Julius-Motteler-Gymnasium Crimmitschau
• Christoph-Graupner-Gymnasium Kirchberg
• Evangelische Oberschule Burkhardtsdorf (EOB)
Mehr zu dem Projekt finden Sie unter: www.stiftung-saechsischer-architekten.de

Beteiligte LEADER-Regionen
• LEADER-Aktionsgruppe Schönburger Land (Federführung)
• LEADER-Aktionsgruppe Tor zum Erzgebirge – Vision 2020
• LEADER-Aktionsgruppe Verein zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal e. V.
• LEADER-Aktionsgruppe Zwickauer Land
• LEADER-Aktionsgruppe Zwönitztal-Greifensteine
Das Projekt „Architektur macht Schule“ wird aus Mitteln der Europäischen Union und des Freistaats Sachsen gefördert. Das Projekt läuft von 2018 bis 2021.

Link Artikel Freie Presse Ausgabe Stollberg 14.06.2019

Projektvorstellung durch die Schüler der EOB (Copyright Herr Hendrik Jattke)
Präsentation der entstandenen Modelle der EOB (Copyright Herr Hendrik Jattke)
Abschlussfoto vor der alten Baumwolle in Flöha mit allen beteiligten Schülern ((Copyright Herr Hendrik Jattke)

Gewinner unseres Osterrätsels stehen fest

Zur Osterzeit werden in der Greifensteinregion viele Brunnen österlich geschmückt und verziert. Hierzu wurde ein Tourenempfehlung veröffentlicht und als weiteres Angebot, wurde durch die Tourist-Information Greifensteine ein Osterrätsel erstellt, mit dem die Besonderheiten der regionalen Osterbrunnen entdeckt sowie Veranstaltungen in der Osterzeit erlebt werden konnten.

Das Osterrätsel erfreute sich großer Beliebtheit und wurde am Freitag, den 17.05.2019, von den Mitarbeiterinnen der Tourist-Information Greifensteine, Vanessa Schüppel und Susanne Martin ausgelost. Die fünf Gewinner erwarten Überraschungspakete mit hochwertigen Produkten aus der Region wie Mineralien, handbemalten Holzostereiern, Büchern, Honig, Outdoor-Ausrüstung für die nächste Wanderung oder Gebäckmischungen von regionalen Produzenten.

Gewonnen haben R. Pecher aus Thalheim, N. Feller aus Ulm, M. Stellmacher aus Thum OT Herold, H. Feller aus Mildenau und G. Otto aus Bernau bei Berlin. Die Preise werden in dieser Woche versendet. Das Tourismus-Team bedankt sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern und wünscht den Gewinnern viel Freude mit den regionalen Produkten.

Erstes Tourismus-Forum der Greifensteinregion

Beim ersten Tourismus-Forum der Greifensteinregion am 06.05.2019 im Volkshaus Thum wurde die Basis für den Neubeginn der Zusammenarbeit unter den touristischen Anbietern gelegt. Rund 80 Teilnehmer aus den Bereichen Beherbergung, Gastronomie, Freizeiteinrichtungen sowie Anbieter, Wegewarte, Bürgermeister und weitere Akteure folgten dazu der Einladung des Vereins zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion.

Die Tourismuskoordinatorin Corinna Bergelt informierte eingangs über die geplanten Maßnahmen und Visionen. Dazu gehörten unter anderem Ideen zur Produktentwicklung für Familien sowie zu den Themen Wandern und Kulinarik. Außerdem wurden Möglichkeiten zur Beteiligung an Marketingmaßnahmen für touristische Anbieter vorgestellt. „Wir haben hier ein großes Potenzial zur Entwicklung attraktiver touristischer Angebote. Dieses wollen wir zusammen mit Ihnen erschließen und dafür die Rahmenbedingungen weiter verbessern.“ so Corinna Bergelt. „Ich bin überzeugt davon, dass wir das gemeinsam schaffen.“

Im Anschluss wurden Anregungen und Ideen ausgetauscht. So könnten beispielweise Stammtische und Arbeitsgruppen dazu dienen, einzelne Themen und Aspekte tiefgreifender zu diskutieren. Die anschließende Umsetzung wird durch das Tourismus-Team der Greifensteinregion koordiniert. Interessierte Anbieter können sich jederzeit gern an das Tourismus-Team wenden.

Tourismuskoordinatorin Corinna Bergelt stellt die Ideen und Maßnahmen der Tourismus-Arbeit für die Greifensteinregion vor.

Mitgliedskommunen

Die Zwönitztal-Greifensteinregion umfasst ein Gebiet von 285 km² mit zwölf Städten und Gemeinden im Erzgebirgskreis. In den 37 Orten und Ortsteilen leben ca. 59.000 Einwohner. Die Region stellt mit ihrer Vielfältigkeit ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Verdichtungs- und Wirtschaftsraum Chemnitz – Zwickau und dem Erzgebirge dar.

Um einen Eindruck von der Zwönitztal-Greifensteinregion zu erhalten, gelangen Sie über nachfolgende Links zu den Internetauftritten der Mitgliedskommunen.

Amtsberg Gelenau Auerbach Geyer Burkhardtsdorf Gornsdorf Drebach Thalheim Ehrenfriedersdorf Thum Elterlein Zwönitz