Aktuelles

Nachrichtenarchiv

Finaler Förderaufruf - Einreichefrist endet

*** Aufruf beendet ***

Die Region „Zwönitztal-Greifensteine“ hat die letzten zur Verfügung stehenden Fördermittel aus dem LEADER – Programm am 12.06.2020 aufgerufen. Es stehen Fördermittel in Höhe von 484.000 Euro für Vorhaben der Maßnahme Nr. 02 "Infrastrukturvorhaben der Daseinsvorsorge" zur Verfügung.

Die Fördersätze variieren zwischen 50 und 70 Prozent. Die aktuelle LEADER-Förderperiode zur Stärkung des ländlichen Raumes geht 2020 zu Ende, deshalb ist die Umsetzungszeit für alle beantragten Vorhaben auf Dezember 2022 begrenzt.

Die Anträge müssen bis zum 03.07.2020 (12.00 Uhr) beim Regionalmanagement eingegangen sein. Im Vorfeld der Antragstellung sollten Antragsteller die kostenfreie Beratung durch das Regionalmanagement nutzen. Wenn das Vorhaben den Förderbedingungen entspricht, wird es vom regional zusammengesetzten Entscheidungsgremium am 16. Juli 2020 ausgewählt und könnte danach frühestens nach Einreichung des Fördermittelantrages beim Landratsamt Erzgebirgskreis begonnen werden. Das positive Votum der Region behält bis 31.08.2020 seine Gültigkeit. Bis zu diesem Zeitpunkt muss der Fördermittalantrag bei der zuständigen Bewilligungsbehörde Landratsamt Erzgebirgskreis eingereicht werden.

Hier gelangen Sie zum detaillierten Aufruf:

Lebensinseln

Wir unterstützen mit LEADER-Fördermitteln ein „blumiges“ Projekt des Landschaftspflegeverbandes Zschopau-/Flöhatal e.V..

LEBENSINSELN artenreich . vielfältig . lebendig

>>Mehr Natur im Siedlungsgrün.<<

Das ist das Motto der neuen Kampagne der LPV Pobershau, mit der Sie aufgerufen werden, Lebensinseln zu schaffen. Lebensinseln für Schmetterlinge, Hummeln und Wildbienen. Alle Hausbesitzer, Balkongenießer, Familien, Unternehmer, Bürgermeister, Entscheider – Sie alle können helfen. Und es ist viel einfacher als es Sie denken: Ein kleines Stückchen Erde, Blumensamen und ein bisschen liebevolles Kümmern reicht für den Anfang. Also, lassen Sie sich von der LPV Pobershau beraten.

Als Ansprechpartner steht Ihnen das Team der LPV Pobershau jederzeit und sehr gern zur Verfügung.

Schauen Sie auf folgender Website rein:

https://www.lpv-pobershau.de/lebensinseln/

Amtsseite Hinterer Grund 4 a . 09496 Marienberg OT Poberschau

Telefon: 03735 7696337 . Fax: 03735 7696339 . E-Mail: info@lpv-poberschau.de

 

Logo des Projektes Lebensinseln (Quelle: LPV Pobershau)
Flyer des LPV - "Lebensinsel" zum Download:

16. Sitzung des Entscheidungsgremiums

Dank der Lockerungen im bestehenden Pandemie-Geschehen war es uns möglich am 19. Mai 2020 unter Einhaltung der Abstandsregelungen die nunmehr 16. Sitzung unseres Entscheidungsgremiums durchzuführen.

Dabei wurden unter anderem alle im aktuellen Aufruf beantragten LEADER-Vorhaben und die Kleinprojekte aus dem Regionalbudget 2020 intensiv betrachtet und zu Beschluss gebracht. Wir danken, unabhängig der Beschlüsse, allen Antragstellern für Ihr persönliches Engagement in und für unsere Region. Die Vielfalt der Aktivitäten in unserer LEADER-Region ist beindruckend.

Hier ein kurzer Faktenüberblick dazu:

 

LEADER – Aufruf vom 15.04.2020

Maßnahme Nr. 2 "Infrastrukturvorhaben der Daseinsvorsorge"

Einreichungsfrist: 08.05.2020

Höhe des Budget: 560.000,- EUR

Ziel: Demographischen Wandel im ländlichen Raum steuern und gestalten /

notwendige Anpassungen und Neuausrichtungen vornehmen

Eingereichte Anträge: 4

Ausgewählte Anträge: 2

Hier können Sie die Auswahl der Vorhaben einsehen.

 

Kleinprojekte – Aufruf vom 23.03.2020

Maßnahmen: 4.0 Dorfentwicklung und 9.0 Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen

Einreichungsfrist: 24.04.2020

Höhe des Budget: 150.000,- EUR

Förderung pro Kleinprojekt bis max.: 16.000,- EUR

Eingereichte Anträge: 32

Ausgewählte Anträge: 21

Erfahren Sie hier mehr.

Gewinner des simul+ Ideenwettbewerbes

Das Sächsische Staatministerium für Umwelt und Landwirtschaft initiierte im 4. Quartal 2019 den simul+ Ideenwettbewerb. Es wurden dabei zwei Module aufgerufen:

>>Projekt<< und >>Land.Kommune<<

Beteiligen konnte sich ein breites Bewerberfeld. Ob nun Vereine, lokale Verbände, natürliche Personen, Unternehmen, Städte oder Gemeinden. Die Akteure beschäftigten sich mit den Fragen wie wir in Zukunft unser Zusammenleben und Gemeinwesen gestalten können, wie die Lebensqualität verbessert werden kann und wie innovative Konzepte des ländlichen Raumes besser für das Gemeinwohl eingesetzt werden können.

Am 06. Mai 2020 wurde der Wettbewerb im Rahmen einer Online-Pressekonferenz zum Abschluss gebracht. Dabei gab Herr Staatminister Thomas Schmidt die Preisträger bekannt. Mit großer Freude durften wir registrieren, dass unter den Preisträgern auch drei hier in der Zwönitztal-Greifensteinregion ansässige Vereine und eine Kommune gelistet waren.

- Mehr-Generationentreff / MITEINANDER e.V. in 09468 Geyer

- Begegnungsstätte / Interessengruppe „Cafe Hoffnung“ der Ev.- Luth. Kirchgemeinde Meinersdorf in 09235 Burkhardtsdorf OT Meinersdorf

- Linda Heinze / De Frassgusch – regionale Lebensmittel, nachhaltige Esserlebnisse, Cafe und Kultur in 09430 Drebach

- Stadt Elterlein / Barbara-Uttmann-Haus – überregionales, soziokulturelles Zentrum für altes Handwerk

Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle zu der Prämierung Ihrer Ideen und viel Erfolg für die Umsetzung Ihrer ehrgeizigen Ziele.

Die ausführliche Aufstellung zu den prämierten Vorhaben und weitere Informationen zum Ideenwettbewerb erhalten Sie unter:

https://www.laendlicher-raum.sachsen.de/ideenwettbewerb-2019-7719.html

Quelle: SMUL

"Unser Dorf hat Zukunft "

Anmeldefrist um 1 Jahr verschoben

Beim 11. Sächsische Landeswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« werden wieder Dörfer gesucht, in denen sich die Bürgerinnen und Bürger mit Ideen und Engagement für ihren Ort einsetzen und sich dabei mit anderen Dorfgemeinschaften messen wollen.

Teilnehmen können sächsische Dörfer als räumlich geschlossene Orte mit bis zu 3.000 Einwohnern. Es können auch mehrere Dörfer einer Gemeinde getrennt voneinander antreten. Zur Teilnahme werden ausdrücklich auch diejenigen Dörfer aufgefordert, welche bereits bei zurückliegenden Wettbewerben dabei waren.

Die Anmeldefrist wurde aufgrund der Corona- Problematik um ein Jahr verschoben. Die Gemeinden bzw. Städte melden ihre teilnehmenden Dörfer bis zum 30. April 2021 online beim zuständigen Landratsamt an. In Abstimmung mit der Gemeinde / Stadt kann ein örtliches Gremium (z. B. Ortschaftsrat, Heimatverein, Arbeitskreis) als Ansprechpartner für den Wettbewerb fungieren und die Organisation übernehmen.

Der Wettbewerb wird in drei Stufen durchgeführt – in den Landkreisen 2021, auf Landesebene 2022 und auf Bundesebene 2023.

Quelle: Staatsministerium für Regionalentwicklung

Link zu detaillierten Informationen, Anmeldeformularen sowie Videos

Gemeinsam mit Herz - digitale Ladenstraße im Erzgebirge

Was machten die Erzgebirger seit jeher, wenn es mal nicht so läuft? Richtig! Sie schnallen den Gürtel enger. Aber was viel wichtiger ist: sie rücken noch enger zusammen, basteln aus  dem Nichts findige Ideen und denken einmal mehr lokal oder regional. Zahlreiche Händler, Gastronomen, Dienstleister, Kommunen und private Initiativen haben ihre Angebote quasi von heute auf morgen neu gedacht, um weiterhin für ihre Kunden da zu sein. Sie agieren teils auf völlig neuem Terrain – sei es durch ONLINE SHOPS, LIEFERDIENST und ABHOLSERVICE bis hin zu NACHBARSCHAFTSHILFEN.

Die Palette der Leistungen wuchs schnell. Deshalb hat das Regionalmanagement Erzgebirge nun eine digitale Ladenstraße geschaffen, auf der viele zumeist lokale Ideen übersichtlich strukturiert abrufbar sind. Quasi als hERZgemachte, mutmachende Einkaufshilfe für die ganze Region. Denn so findet jeder Nutzer schnell über Suchkategorien und eine Karte seinen Wunsch-Dienstleister im persönlichen Wohnumfeld. Ob Einkauf, Essensbestellung, Auftrag – jeder noch so kleine Kauf hilft den lokalen Shops, Restaurants und Handwerkern durch diese herausfordernde Zeit. Denn von jenen Firmen, die weniger als 10 Mitarbeiter beschäftigen, gibt es im Erzgebirgskreis immerhin über 6.600 Betriebe – Unternehmen, die wir Erzgebirger auch nach Corona noch dringend brauchen und die auch zukünftig mit ihren Vor-Ort-Angeboten über diese Plattform www.erzgebirge-gedachtgemacht.de/gemeinsam sichtbar bleiben. Unternehmen, die ein Angebot offerieren wollen, können dies selbst ganz einfach in der digitalen Ladenstraße eintragen.  (Quelle: WfE GmbH)

Auf unserer Seite „Greifensteinregion für zuhause“ https://www.zwoenitztal-greifensteine.de/greifensteinregion-fuer-zuhause.html haben wir eine Übersicht mit den Abhol- und Lieferserviceangeboten der gastronomischen Betriebe in der Greifensteinregion zusammengetragen. Außerdem finden Sie hier Ausmal- und Rätselbilder für Kinder mit Bezug zur Greifensteinregion, regionale Rezeptideen und auch unsere Osterbrunnentour und Einblicke in Osterausstellungen können Sie hier digital erleben.

Neue Onlineplattform für Landwirtschaftshilfe

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat in Zusammenarbeit mit der Maschinenringe Deutschland GmbH eine Onlineplattform speziell für Landwirtschaftshilfen bereit gestellt, um den durch die Corona-Pandemie bedingten Ausfällen in der Landwirtschaft entgegenzuwirken.

Das Corona-Virus muss eingedämmt, die Ausbreitung verlangsamt werden. In ganz Europa ist die Reisefreiheit eingeschränkt. Das führt dazu, dass unseren Landwirten bis zu 300.000 Arbeitskräfte fehlen. Gleichzeitig können viele Menschen, die in der Gastronomie oder dem Einzelhandel beschäftigt sind, nicht arbeiten. Andere, wie Studenten, sind zum Zuhause bleiben verdammt. Für all diese Menschen haben wir die Aktion "Das Land hilft" gestartet. (Quelle: www.daslandhilft.de)

Link zur Plattform

Vereinsinformationsveranstaltung fand erneut großen Zuspruch bei regionalen Vereinen

Zum nunmehr 6. Mal lud die LEADER Region Zwönitztal- Greifensteine zum Informationsabend im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Professionell im Ehrenamt“ am 05.03.2020 in die Gaststätte  „Teichhaus“ in Burkhardtsdorf ein. Zusammen mit dem Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V., möchte der Verein die Arbeit gemeinnütziger Vereine im ländlichen Raum unterstützen und mit Wissen für die Vereinsarbeit ausstatten. Das Thema  „Taler fallen nicht vom Himmel – Antragslatein und Tipps für Konzepte zur Finanzierung gemeinnütziger Arbeit“ fand bei vielen Interessenten regional ansässiger Vereine großen Zuspruch. Frau Vater vom Sächsischen Landeskuratoium Ländlicher Raum refererierte zur Fördermittelrecherche, stellte die Vielzahl der Fördermöglichkeiten vor und gab viele nützliche Hinweise, die für die Beantragung von Fördermitteln relevant sind. Im zweiten Teil der Veranstaltung informierte Frau Weber über die Möglichkeit der Kleinprojekteförderung aus dem Regionalbudget der Zwönitztal-Greifensteinregion. Interessierte gemeinnützige Vereine, Kommunen oder Kirchgemeinden können ab Ende März Anträge beim Regionalmanagement zur Unterstützung von Kleinprojekten (Investitionssumme maximal 20.000 Euro) einreichen.

Beratungstermine zum Förderprogramm können beim Regionalmanagement kostenfrei in Anspruch genommen werden.

Die nächste Veranstaltung dieser Ehrenamtswerkstatt wird im nächsten Jahr stattfinden.

Vereinsinformationsveranstaltung in der Gaststätte "Teichhaus" in Burkhardtsdorf

Einreichefrist für Kleinprojekteförderung endet

Interessierte gemeinnützige Vereine, Kommunen oder Kirchgemeinden können seit 23.03.2020 Anträge zur Unterstützung von Kleinprojekten (Investitionssumme maximal 20.000 Euro) einreichen. Es wird ein Fördersatz von 80 Prozent gewährt. Ende der Einreichefrist ist der 24.04.2020. Bei einer Auswahl des Projektes kann es ab ca. Ende Mai bis Ende Oktober 2020 umgesetzt werden.

Das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung stellt auch dieses Jahr den LEADER-Regionen Mittel zur Unterstützung von Kleinprojekten zur Verfügung. Die Förderung ist eine Ergänzung der regionalen LEADER-Entwicklungsstrategien und ermöglicht die Unterstützung kleiner Projekte, für welche das umfangreiche Verfahren des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) wenig geeignet ist. Unsere Region kann in diesem Programm über Gelder von 150.000 € verfügen, 135.000 € stammen dabei aus der Förderrichtlinie „Ländliche Entwicklung“, die restlichen zehn Prozent werden aus Eigenmitteln der Region aufgebracht.

Informationen zum Regionalbudget 2020 finden Sie auf unserer Website unter folgendem  Link:

+++ Corona-Hinweise Bereich Förderung +++

Aktueller Hinweis für Begünstigte!

Können Vorhaben aufgrund  der derzeitigen Ausnahmesituation nicht wie geplant durchgeführt werden  (z.B. durch Schließung, Lieferstopp oder Personalausfall), wird eine Prüfung des Einzelfalls unter Beachtung der Regelungen zur höheren Gewalt und außergewöhnlichen Umständen erfolgen. Ziel ist es, dass Ihnen als Begünstigter grundsätzlich keine Nachteile entstehen sollen.

Es ist daher erforderlich, dies bei der zuständigen Bewilligungsbehörde im Rahmen der dafür geltenden Frist anzuzeigen. ( Die Anzeigepflichten entnehmen Sie bitte den Nebenbestimmungen ELER Nr. 11.8 ).

 

Mitgliedskommunen

Die Zwönitztal-Greifensteinregion umfasst ein Gebiet von 285 km² mit zwölf Städten und Gemeinden im Erzgebirgskreis. In den 37 Orten und Ortsteilen leben ca. 59.000 Einwohner. Die Region stellt mit ihrer Vielfältigkeit ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Verdichtungs- und Wirtschaftsraum Chemnitz – Zwickau und dem Erzgebirge dar.

Um einen Eindruck von der Zwönitztal-Greifensteinregion zu erhalten, gelangen Sie über nachfolgende Links zu den Internetauftritten der Mitgliedskommunen.

Amtsberg Gelenau Auerbach Geyer Burkhardtsdorf Gornsdorf Drebach Thalheim Ehrenfriedersdorf Thum Elterlein Zwönitz