Aktuelles

Nachrichtenarchiv

2019

NeulandgewinnerInnen gesucht!

Am 16.11.2019 startete die fünfte und vorerst letzte Bewerbungsrunde für das Programm „Neulandgewinner. Zukunft erfinden vor Ort“ der Robert Bosch Stiftung GmbH.

Bis zum 16.02.2020 können sich Engagierte aus dem ländlichen Raum Ostdeutschlands mit ihren Ideen um eine Förderung bewerben. Insgesamt rund 1 Mio. Euro werden für 20 Projekte über zwei Jahre bereitgestellt. Zusätzlich erhalten alle Geförderten eine enge persönliche und fachlich Begleitung durch Mentoren und Mentorinnen und nehmen an mehreren Vernetzungsveranstaltungen teil.

Die Bundesländer Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern zeichnen jeweils einen Neulandgewinner ihres Bundeslandes aus. Bewerben können sich Vereine, Initiativen oder Privatpersonen. Nähere Informationen zu den Ausschreibungsmodalitäten erhalten Sie hier.

Rechte: Robert Bosch Stiftung GmbH

Aufruf "Vitale Dorfkerne und Ortszentren" gestartet

Am 10.12.2019 erfolgte der 5. Aufruf „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ nach Richtlinie Ländliche Entwicklung (RL LE/2014). Dieser verfolgt das Ziel, durch die Förderung von kommunalen Projekten bzw. Vorhaben zur Versorgung der Bevölkerung zusätzliche Impulse für die Innenentwicklung der Dörfer im ländlichen Raum zu setzen. Unterstützt werden z. B. Investitionen in öffentliche Einrichtungen und dörfliche Begegnungszentren in bestehenden Gebäuden, Schulen und Kindertageseinrichtungen, multifunktionale Platzgestaltungen sowie die Beseitigung ruinöser Bausubstanz. Im aktuellen Aufruf sind nun auch die Förderung von Freizeit- und Naherholungseinrichtungen, Freibädern, medizinischen Einrichtungen einschließlich digitaler Rezeptsammelstellen, Einrichtungen des Einzelhandels sowie Betriebsübernahmen in der Gastronomie, im Einzelhandel sowie von Bäckereien und Fleischereien möglich. Zuwendungsempfänger können - in Abhängigkeit vom Fördergegenstand - neben Kommunen auch gemeinnützige juristische Personen und sonstige Antragsteller sein.

Für den Aufruf stehen im Jahr 25 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung. Anträge auf Förderung können ab sofort bei den zuständigen Bewilligungsbehörden der Landkreise gestellt werden. 

Die vollständige Bekanntmachung finden Sie hier:

Weitere Informationen, wie den kompletten Aufruf und die Antragsformulare, erhalten Sie im Förderportal des SMUL: https://www.smul.sachsen.de/foerderung/3662.htm.

Mit Meldung vom 19.12.2019 seitens des SMUL ist das Budget von 25 Mio bereits mit bewilligungsreifen Anträgen untersetzt. Eine Antragstellung ist nicht mehr möglich.

 

ELER Videowettbewerb - "Das geht auch!"

Du hast ein tolles Projekt mit Unterstützung des ELER in Sachsen umgesetzt? Oder vielleicht kennst du ein tolles Projekt? Dann dreh ein kurzes Video (max. 3 Minuten) und zeige auch uns die positiven Aspekte der ELER-Förderung in Sachsen. Ganz nach dem Motto »Das geht auch!« wollen wir die vielfältigen Fördermöglichkeiten in bewegten Bildern sichtbar machen.

Die drei Erstplatzierten erwarten bis zu 1.000 EUR Preisgeld!

Weitere Informationen, Teilnahmebedingungen sowie das Auftaktvideo finden Sie hier:

Einsendeschluss ist der 31.03.2020.

Quelle: SMUL

Weihnachtszauber in der Greifensteinregion

Mit dem neuen Flyer sind Sie in der Advents- und Weihnachtszeit überall dabei!

Zu den charmanten Weihnachtsmärkten, regionalen Besonderheiten, weihnachtlichen Ausstellungen und traditionellen Bergparaden führt Sie der neue Flyer für die Advents- und Weihnachtszeit in der Greifensteinregion. Alle Informationen zu den Veranstaltungen und lohnenden Ausflugszielen sowie Wissenswertes rund um die Advents- und Weihnachtszeit erfahren Sie gebündelt und übersichtlich im unserem neuen Flyer.

Weihnachtliche Lichterfahrten und Weihnachtsberge entdecken Sie auf verschiedenen Touren mit dem eigenen Auto unter https://www.zwoenitztal-greifensteine.de/weihnachtliche-tourenvorschlaege.html. Auch mit den Bus- und Bahnlinien der Region erkunden Sie komfortabel die Greifensteinregion zur Advents- und Weihnachtszeit unter https://www.zwoenitztal-greifensteine.de/weihnachten_mit_oepnv.html. Außerdem gibt es unter https://www.zwoenitztal-greifensteine.de/weihnachten.html ein kleines Lexikon zu den weihnachtlichen Besonderheiten im Erzgebirge.

 

Pendleraktionstag Erzgebirge 2019

Schluss mit der Pendelei – mit neuem Job das ganze Jahr zuhause genießen!

Nach Weihnachten ist vor Weihnachten – und dazwischen liegen für tausende Erzgebirger, die nicht ortsnah arbeiten, täglich viele Stunden Fahrtzeit mit Staus und blanken Nerven auf Deutschlands Straßen. Für all diejenigen, aber auch vor Jahren Weggezogene, veranstalten die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz, der IHK Chemnitz Regionalkammer Erzgebirge und der Industrie- und Gewerbevereinigung Aue e. V. in den Zwischentagen wieder den Pendleraktionstag Erzgebirge am 27.12.2019 im Kulturhaus Aue und am 28.12.2019 im GDZ Annaberg, jeweils von 10:00 bis 14:00 Uhr.

Zwischen Weihnachtsbraten und Silvesterkarpfen entspannt mit potentiellen Arbeitgebern ins Gespräch kommen und erste Kontakte knüpfen – die Jobmesse ist der ideale Rahmen für einen beruflichen Perspektivenwechsel. Gerade weil so viele Rückkehrwillige in dieser Zeit bei ihren Familien weilen, ist diese Terminwahl für Unternehmer und Arbeitnehmer interessant. Mehr Informationen zu beteiligten Firmen am Pendleraktionstag unter: www.fachkraefte-erzgebirge.de/pendleraktionstag

Auftaktveranstaltung "Architektur macht Schule" am 02.10.2019

Am Mittwoch, den 02.10.2019 trafen sich alle am Kooperationsvorhaben „Architektur macht Schule“ beteiligten Schulen im Baukulturzentrum im Kulturpalast Dresden. Teilnehmende Schule unserer Region ist die Freie Oberschule Erzgebirgsblick in Gelenau. Alle Projektgruppen durften bereits dort einen Ausblick auf die anstehenden Projekte geben. Unter der Leitung der Lehrerin Frau Barthold und des Annaberger Architekten Knut Weber plant die Oberschule ein Projekt zur baulichen Erweiterung ihrer eigenen Bildungseinrichtung.

Den Schülern der beteiligten 10 Schulen wurde in der Auftaktveranstaltung eingangs das Ziel des gemeinsamen Projektes durch Vertreter der Stiftung Sächsischer Architekten vorgestellt. Ein Vertreter der Architektenkammer Sachsen gab einen Einblick in die vielseitigen Aufgabenbereiche der Architektur. Beim geführten Rundgang im Kulturpalast Dresden, der architektonische Besonderheiten dieses Gebäude hervorhob, konnten die Jugendlichen auch einen Blick in den großen Konzertsaal werfen und bei einer kurzen Probensequenz von Mitgliedern der Dresdner Philharmonie die Akustik des Raumes erleben.

Mit dieser Veranstaltung startet die eigentliche Projektarbeit an den Schulen. Die mitwirkenden Schulklassen bearbeiten gemeinsam mit ihren zur Seite stehenden Architekten ihr Thema zum ländlichen Bauen im Rahmen des Schulunterrichtes. Im Projekt wird mindestens eine ganztägige Exkursion durchgeführt, auf der sich die Jugendlichen Anregungen für das von ihnen bearbeitete Thema aneignen. Die Ergebnisse des Projektes werden am Ende des Schuljahres in einer großen Abschlussveranstaltung im Juli 2020 präsentiert und in ihren Städten und Gemeinden vorgestellt.

Weitere Informationen zum Projekt "Architektur macht Schule" erhalten Sie hier:

Vorstellung des Projektes der Freien Schule Erzgebirgsblick Gelenau
Besichtigung des Konzertsaals im Kulturpalast Dresden

10. Fachtag für bürgerschaftliches Engagement

Im Rahmen des 22. Sächsischen Landeserntedankfestes findet in der Gastgeberstadt Borna am 04. Oktober 2019 von 14 Uhr bis 19:30 Uhr im Stadtkulturhaus Borna der 10. Fachtag für bürgerschaftlich Engagierte im ländlichen Raum Sachsens statt.
Das diesjährige Thema des Fachtags: „Ehrenamt – Nachhaltig - Gestalten“ greift aktuelle Themen des bürgerschaftlichen Engagements im ländlichen Raum auf. In Workshops werden u.a. Fragen zum richtigen Umgang mit Bild- und Persönlichkeitsrechten oder Aspekte gelingender Strukturen für das Ehrenamt erläutert. Darüber hinaus gibt es Hinweise und Tipps für eine erfolgversprechende Öffentlichkeitsarbeit in ehrenamtlich geführten Projekten. Vereine und Initiativen können auf einem Engagement-Marktplatz ihre Projekte vorstellen. Dafür werden noch aktive Mitstreiter gesucht. Daneben halten die Veranstalter für Engagement-Interessierte einen Ratgeber Ehrenamt mit individueller Beratung bereit. 
Das komplette Veranstaltungsprogramm mit Anmeldeformular finden Sie im folgenden Dokument.
 
Quelle: Sächsisches Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V.

1. Workshop im Rahmen des Projektes "Berggeschrey.2018"

Im Rahmen des LEADER - Kooperationsprojektes "Berggeschrey.2018" findet nun der erst Workshop zum Thema Bergbautechnik statt. 

Termin: Samstag, 28.09.2019 09:00 Uhr
Ort: 

Besucherbergwerk Markus Röhling Stolln, Sehmatalstraße 15, 09456 Annaberg- Buchholz

Im Rahmen der kostenfreien Veranstaltung wird ein kleiner Imbiss gereicht und die Möglichkeit geboten, das Besucherbergwerk zu befahren!!

Schwerpunktthemen: (Dauer 5 x 45 Minuten)

1. Lagerstätten des Erzgebirges (Lagerstätte Steine Erden, Kohle, Erze)
2. Aus- und Vorrichtungsbaue, Abbaue und Abbauverfahren
3. Techniken und Technologien beim Vortrieb und der Rohstoffgewinnung
4. Wasserhaltung im Bergbau
5. Förderung im Bergbau

Als Referent fungiert Herr Jens Kugler. Anmeldung bitte unter jens.pfeifer@fv-montanregion-erzgebirge.de (Bitte den Namen und Verein angeben)

LEADER-Kooperationsprojekt „Berggeschrey.2018“ / Förderverein Montanregion Erzgebirge e. V. 

www.fv-montanregion-erzgebirge.de, Tel.: 03731-3950-54

Übersicht der am Projekt "Berggeschrey" beteiligten Regionen

Erster bergmännischer Familientag in Zschorlau

 

Am Samstag, 24.08.2019 fand der 1. Bergmännische Familientag im Rahmen des LEADER Kooperationsprojektes „Berggeschrey.2018“ in Zschorlau statt. Der ortsansässige Bergbauverein „IG Historischer Bergbau Zschorlau 1989 e.V.“, der das gleichnamige Besucherbergwerk betreut, feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Beide Ereignisse waren Anlass für die Durchführung dieses Familientages.

Unter den zahlreichen Gästen wurde auch Staatsminister Thomas Schmidt begrüßt, der sich positiv über das Engagement in der Region äußerte.

Für die zahlreichen Besucher wurde das Thema Bergbau und seine damit verbundenen Traditionen bei einer Vielzahl an Mitmachaktionen und anschaulichen Präsentationen erlebbar gemacht. Ein musikalisches Highlight war der Auftritt der Schneeberger Bergkapelle und der Heimatsänger Schneeberg mit traditionellem erzgebirgischem Liedgut. 

Bis 2021 finden mehrere Familientage in der gesamten Montanregion statt — Jung und Alt, Klein und Groß sollen für das Thema Bergbau begeistert werden. Insbesondere Kinder und Jugendliche können an diesen Tagen bergmännisches Brauchtum entdecken, bestaunen und hautnah erleben.

Fotos: LEADER Region Klosterbezirk Altzella

 

Bergmännischer Sketch "Bergquartal" präsentiert vom "Kinderhaus Schneeberg"

simul+ Wettbewerb "Ideen für den ländlichen Raum"

Der ländliche Raum ist für die Entwicklung des Freistaates Sachsen von maßgeblicher Bedeutung. Im Zusammenhang mit strukturellen Veränderungen und der Bevölkerungsentwicklung in den ländlichen Gemeinden bedarf es vielfältiger Initiativen, die die Attraktivität des ländlichen Raums als Lebens- und Arbeitsort befördern, bestehende Defizite verringern und neue Entwicklungen ermöglichen. Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) unterstützt mit dem Wettbewerb im Zeichen der Zukunftsinitiative „simul+ “ neue Ideen und innovative Konzepte im ländlichen Raum. Mit der Umsetzung dieser Ideen sollen die Lebensbedingungen im ländlichen Raum verbessert und der gemeinschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden. Mit der Prämierung im Wettbewerb werden die besten Ideen und Konzepte gewürdigt und deren Umsetzung finanziell unterstützt. Die prämierten Wettbewerbsbeiträge werden veröffentlicht, sodass die Ideen bei weiteren Vorhaben Anwendung finden können.

Der Wettbewerb beinhaltet zwei Module:

„simul+ Land.Kommune“ richtet sich an Kommunen sowie landesweit tätige Vereine. Prämiert werden Konzepte mit Aktionsplan. Ca. 15 Beiträge werden ausgezeichnet. Die Prämienhöhe liegt bei 100.000 bis 400.000 Euro.

„simul+ Projekt“ richtet sich an Vereine, lokale Verbände und Initiativen sowie natürlichen Personen und KMU. Prämiert werden einzelne Projektideen. Bis zu 50 Teilnehmer werden ausgezeichnet. Die Prämienhöhe liegt bei maximal 25.000 Euro.

Quelle: www.smul.sachsen.de/laendlicher_raum

Nähere Information finden Sie unter folgendem Link bzw. im Flyer zum Download

Quelle: SMUL
Quelle: SMUL

Mitgliedskommunen

Die Zwönitztal-Greifensteinregion umfasst ein Gebiet von 285 km² mit zwölf Städten und Gemeinden im Erzgebirgskreis. In den 37 Orten und Ortsteilen leben ca. 59.000 Einwohner. Die Region stellt mit ihrer Vielfältigkeit ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Verdichtungs- und Wirtschaftsraum Chemnitz – Zwickau und dem Erzgebirge dar.

Um einen Eindruck von der Zwönitztal-Greifensteinregion zu erhalten, gelangen Sie über nachfolgende Links zu den Internetauftritten der Mitgliedskommunen.

Amtsberg Gelenau Auerbach Geyer Burkhardtsdorf Gornsdorf Drebach Thalheim Ehrenfriedersdorf Thum Elterlein Zwönitz