Aktuelles

Nachrichtenarchiv

2020

Ohne große Party und doch mit viel Schwung

Ein LEADER-Projekt in Ehrenfriedersdorf wurde termingerecht zum Abschluss gebracht.

Die große Einweihungsparty musste die Stadt zwar pandemiebedingt aufschieben, jedoch wird die neu errichtete Pumptrack-Anlage am Burgplatz von den Zweirad-Sportlern sehr gut angenommen, ausgiebig getestet und an den eigenen Radsporttechniken gefeilt.

Die Anlage stellt mit Ihrem alters- und sportübergreifenden Charakter einen vielgestaltigen Zugewinn für unsere Region dar. Gesagt sei auch, dass die Strecke so konzipiert wurde, dass sie von Kleinkindern mit ihren Laufrädern, durch klassische Freizeit- und Profi-Mountainbiker sowie von Rollstuhlfahrern genutzt werden kann.

Dank der professionellen Planung und Umsetzung des Projektes ist es der Kommune gelungen, ein sportliches Freizeitangebot in das Stadtkonzept zu integrieren, welches zur Chancengleichheit beiträgt und ein starkes altersunabhängiges Miteinander fördert.

(Pumptrack = speziell geschaffene Mountainbikestrecke)

Quelle: RadQuartier GmbH I Luftbild der Pumptrack-Anlage aus der Bauphase I Zukünftig können hier sportliche Runden gedreht und das eigene Können ausgetestet werden. Wettbewerbs-Tipp: Es wurde auch ein elekt. Rundenerfassungssystem integriert.

 

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links:

Stadt Ehrenfriedersdorf

RadQuartier (Facebook)

Freie Presse

Weiterbilden im Ehrenamt

Fachstelle Ehrenamt informiert über Schulungsangebote und vieles mehr

Seit dem 01.01.2020 nimmt der Erzgebirgskreis mit seinem Teilprojekt "Fachstelle zur Unterstützung des Ehrenamts im ländlichen Raum" am Verbundprojekt "Hauptamt stärkt Ehrenamt" teil.

Das Kompetenzteam der Fachstelle beschäftigt sich im Rahmen des Projektes auch mit den Weiterbildungsmöglichkeiten für Ehrenamtler und informiert regelmäßig über verschiedenste Veranstaltungsformate sowie Fördermöglichkeiten. Hinzu kommt die fachliche Beratung, welche Interessierte unbürokratisch bei Fragen rund um die Arbeit im Ehrenamt ersuchen können.

Mehr zur Fachstelle erfahren Sie unter:

Erzgebirgskreis mein Zuhause - meine Zukunft

 

Quelle: www.erzgebirgskreis.de

Entfall der geplanten Informationsveranstaltung für Vereine

Abgesagt +++ 05. November 2020  +++ Informationsveranstaltung für Vereine +++

Wie Sie sicher selbst verfolgen konnten, wird ab dem 02. November 2020 eine neue

Coronaschutzverordnung in Kraft treten. In Folge dessen sehen wir uns leider gezwungen

unsere Veranstaltung im „Huthaus an der Binge“ in Geyer abzusagen.

Wir bedauern dies sehr und bitten um ihr Verständnis.

Ob und wann es einen Nachholtermin geben wird steht unterdes noch nicht fest.

Grundversorgung auf dem Land

Neueröffnung einer Hausarztpraxis

In Venusberg darf man sich über eine neue Hausarztpraxis freuen. Entstanden sind die Praxisräume im Erdgeschoss des ehemaligen Gemeindeamtes im Ortskern.

- Zentral gelegen, strategisch gut erreichbar, ausreichend Parkfläche und die passende Strategie zur Umnutzung –

Mit dem LEADER-Aufruf vom 15. April 2020 bot sich für die Gemeinde Drebach die Gelegenheit, sich mit ihrer Projektidee vorzustellen und einen Vorhabenantrag beim Regionalmanagement einzureichen. Das Entscheidungsgremium entschied in seiner Sitzung positiv und der Weg zur Umsetzung des ambitionierten Zieles wurde geebnet.

Projektinhalt war die Schaffung des barrierefreien Zugangs zum Objekt nebst verbreiterter und somit neuer Haustür. Des Weiteren konnte ein ebenso barrierefreier Rettungsweg aus dem Wartebereich angelegt und das Bodenniveau der Räume ausgeglichen werden. Eine Trennwand im Erdgeschoss wurde gesetzt, Elektroanschlüsse verlegt und eine behindertengerechte Toilette für die Patienten eingebaut.

Wir freuen uns als Region, dank der LEADER-Fördermittel die Aufrechterhaltung der medizinischen Grundversorgung unterstützen zu dürfen und wünschen dem neuen „Land“-Hausarzt und seinem Team alles Gute.

Bilder: A. Pyrdok

Kleinprojekteförderung 2020 - Ein kurzer Rückblick

Der Monat Oktober neigt sich dem Ende und die 21 positiv gevoteten Projekte des Regionalbudgets, wurden erfolgreich zum Abschluss gebracht. Alle Akteure trotzten der Pandemie und konnten mit viel Geduld und Eifer den positiven Verlauf herbeiführen. An dieser Stelle danken wir allen ‚Ideenverwirklichern‘ für ihren unermüdlichen Einsatz und den individuellen Beiträgen zum sozialen Miteinander.

Was alles möglich ist... Projektbeispiele 2020:

Bilder:
Ökumenischer Schulverein Burkhardtsdorf e.V. - Heike Fochtmann
Kleintierzüchterverein Grießbach e.V. - Bernd Junginger
Ev.-Luth. St. Laurentius-Kirche Elterlein - Ronny Rau
Gemeinde Gelenau - Isabel Freund

"WIR BERGBAUEN AUF SIE!"

...Unter diesem Motto ruft der Förderverein Montanregion Erzgebirge zum Spenden auf.

Ziel ist es, den Kleinprojektefonds „BergbauErbe“ zu füllen und zukünftig aus diesem, kleinere finanzielle Beträge für Vereine ohne große bürokratische Antragsarbeit bereitzustellen.

LEADER in Sachsen:

Rück- und Vorschau auf eine gemeinsame Entwicklung

Am 16. September fanden sich Vertreter aller 30 sächsischen LEADER-Aktionsgruppen und Akteure rund um die Regionalentwicklung zusammen, um einen Einblick in die scheidende Förderperiode zu gewähren, aber auch um auf die Zukunft der Entwicklung des ländlichen Raumes zu blicken.

Staatsminister Thomas Schmidt zog eine positive Bilanz und gab zu verstehen, dass auch in Zukunft auf das Bestehen von LEADER in Sachsen vertraut wird.

Der sächsische LEADER-Ansatz hat europäischen Vorbildcharakter und bewährt sich seit sieben Jahren. Es gilt, die Strukturen auch in der kommenden Förderperiode zu erhalten und stetig weiter darauf aufzubauen.

Unser Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel, betonte: „Es hat sich gelohnt, seit 2014 noch mehr auf LEADER und seinen dezentralen Ansatz zu setzen. Durch LEADER erhält die Bevölkerung vor Ort die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen zur Gestaltung ihrer Heimat umzusetzen. Das ist gelebte Bürgernähe und Subsidiarität. Wir als Landkreise halten LEADER für ein essenzielles Instrument zur Entwicklung des ländlichen Raumes, dass auch in der kommenden Förderperiode angemessen ausgestattet werden muss.“

Das Land Sachsen signalisiert allen Aktionsgruppen den gewollten Fortbestand und gewährt uns einen Übergang in die neue Förderperiode, welche wohl erst 2023 im vollen Umfang beginnen wird. Die Höhe der Budgets für die einzelnen LEADER-Regionen steht unterdes noch nicht fest. Wir blicken aber dennoch positiv in die Zukunft und freuen uns die Zwönitztal-Greifensteinregion weiter mit dem LEADER-Ansatz fördern zu dürfen.

Und wenn Sie in Zukunft auch einen Beitrag zu dieser Entwicklung leisten möchten, empfiehlt sich die Mitgliedschaft in unserem Verein. Gemeinsam fördern, mitgestalten und unsere einzigartige Region stärken und voranbringen.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Regionalentwicklung, Fotograf: André Wirsig

"Architektur macht Schule" Sachsen geht online

Architektur ist gebaute Umwelt – überall und beständig erlebbar, auch in unwägbaren Zeiten

Unter dem Motto „Architektur macht Schule“ wird seit 2016 in Kooperation mit fünf LEADER-Regionen in Sachsen und der Stiftung Sächsischer Architekten als Umsetzungspartnerin Architekturvermittlung an sächsischen Schulen durchgeführt.

Im Schuljahr 2019/20 beteiligten sich 10 Schulen an dem Projekt und entwickelten mit Fachexperten und den Lehrkräften eigene anspruchsvolle Projekte. Die aus der Projektarbeit resultierenden Ergebnisse konnten erstmals nicht im Rahmen einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung präsentiert werden. Um dennoch die Projekte zu würdigen, wurde eine eigens dafür entwickelte Internetseite ins Leben gerufen.

Überzeugen Sie sich gern selbst von der Ideenvielfalt der Schülerinnen und Schüler und erkunden Sie die Architekturwelten der Projektteilnehmer: www.architekturmachtschule-sachsen.de

Hier gelangen Sie zur vollständigen Pressemeldung

Informationsveranstaltung für Vereine am 05.11.2020

Update: ABGESAGT

"Vereinsarbeit in schwierigen Zeiten gut organisieren"

Das Engagement der Vereine und Gemeinschaften im ländlichen Raum bildet die Basis für ein aktives Leben in den Dörfern und Kleinstädten.

Der Verein zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion möchte in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. die Arbeit der gemeinnützigen Vereine unterstützen und lädt ehrenamtlich tätige Vorstandsmitglieder und weitere Interessenten zu einer Informationsveranstaltung ein.

Thematisiert wird die schwierige Situation während der Corona-Krise und deren Auswirkungen für das Vereinsleben.

Es mussten Mitgliederversammlungen und Vereinsfeste abgesagt werden, Neuwahlen sind unterblieben, Einnahmen sind weggebrochen. Die Unsicherheit in allen Vereinsbereichen ist groß. Vereinsvorstände sehen sich vor Herausforderungen für die Vereinspraxis gestellt.

Als Referentin steht Claudia Vater vom Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. zur Verfügung.

Es summt, brummt und gedeiht im MEGA-Garten

Im Gartenverein „Am Greifenstein“ e.V. in Ehrenfriedersdorf ist ein naturnaher Mehrgenerationengarten entstanden.

Der sogenannte MEGA-Garten und seine Unterstützer konnten im Jahr 2019 von einer Zuwendung der Kleinprojekteförderung in Höhe von rund 4.400 Euro profitieren und schon jetzt im Jahr 2020 erste Ansiedlungs- und Ernteerfolge verzeichnen.

Bestandteil des Projektes waren die Anschaffungen vom Geräteschuppen über den Pavillon bis hin zu diversen Werkzeugen und Equipment. Genutzt wird der Garten unter anderem als Lehrgarten von den Kindern und Erziehern/innen der Kindertagesstätten „Neuer Bahnhof“ und „Sonnenhügel“. Auch eine Kooperation mit dem Verein „Schwach und Stark“, der Grundschule Ehrenfriedersdorf und dem Stadtler Frauen- und Senioren Treff sind vorgesehen.

Dem Gartenverein ist es mit seiner Idee und der erfolgreichen Umsetzung gelungen, einen Beitrag zum Erhalt der Insektenvielfalt zu leisten, zum Thema saisonale Verfügbarkeit von regionalen Erzeugnissen zu sensibilisieren und gleichzeitig den Zusammenhalt verschiedener pädagogischer Einrichtungen sowie Generationen zu stärken.

Wir wünschen den kleinen und großen Akteuren rund um das Projekt viel Freude sowie Erfolg und hoffen auf Nachahmer. Denn dieses Vorhaben hat Vorbildcharakter.

individuelle Beschilderung (Bild: I. Freund)

Mitgliedskommunen

Die Zwönitztal-Greifensteinregion umfasst ein Gebiet von 285 km² mit zwölf Städten und Gemeinden im Erzgebirgskreis. In den 37 Orten und Ortsteilen leben ca. 59.000 Einwohner. Die Region stellt mit ihrer Vielfältigkeit ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Verdichtungs- und Wirtschaftsraum Chemnitz – Zwickau und dem Erzgebirge dar.

Um einen Eindruck von der Zwönitztal-Greifensteinregion zu erhalten, gelangen Sie über nachfolgende Links zu den Internetauftritten der Mitgliedskommunen.

Amtsberg Gelenau Auerbach Geyer Burkhardtsdorf Gornsdorf Drebach Thalheim Ehrenfriedersdorf Thum Elterlein Zwönitz