Aktuelles

Weihnachten in der Greifensteinregion

Die Advents- und Weihnachtszeit ist im Erzgebirge sehr traditionsreich und bietet viele abwechslungsreiche Erlebnisse. Wir haben für Sie die wichtigsten Besonderheiten auf einen Blick zusammengefasst und regionale Tipps und Veranstaltungshinweise hinzugefügt, um Ihren Besuch in unserer Region unvergesslich zu machen.

Klicken Sie bitte auf den blauen Balken um die Informationen zu öffnen.

Außerdem haben wir für Sie weihnachtliche Tourenvorschläge zusammengestellt.

Unseren Flyer mit allen Veranstaltungen in der Advents- und Weihnachtszeit können Sie hier herunterladen:

 

 

Bergparaden

Als festlicher Höhepunkt der Weihnachtsmärkte marschieren die Bergmänner mit musikalischer Begleitung im Bergmannhabit (historische Tracht) durch die weihnachtlich geschmückten Straßen. In Sachsen ist die Tradition der Bergparaden als Immaterielles Kulturerbe von der UNESCO anerkannt worden und zieht jedes Jahr zur Weihnachtszeit zahlreiche Besucher in die Städte des Erzgebirges.

Auch die Bergparaden der Region sind jedes Jahr sehr gut besucht. Wenn Sie die Tradition der Bergleute kennen lernen wollen, besuchen Sie die Bergaufzüge und -paraden in Zwönitz (30.11.19 um 17 Uhr), Thum (01.12.19 um 14 Uhr), Geyer (22.12.19 um 17 Uhr) oder Ehrenfriedersdorf (24.12.19 um 6 Uhr). Weitere Termine zur Weihnachtszeit  sind in unserer Veranstaltungsübersicht zu finden. 

Bergparade in Thum

Weihnachtsmarkt

In der Adventszeit ist der Weihnachtsmarkt eines der beliebtesten Ausflugsziele der Deutschen. Dass es die schönsten Weihnachtsmärkte im Erzgebirge zu sehen gibt, lässt sich bei der strahlenden Lichterpracht, Gemütlichkeit und vielen Leckereien nicht bezweifeln.

Ein ganz besonderes Weihnachtsmarkterlebnis ist der Scharfensteiner Adventszauber anno 1900. Die Burg Scharfenstein versetzt Sie in längst vergessene Tage und allerhand Künstler und Highlights machen Ihren Besuch unvergesslich. Einer Übersicht über alle Weihnachtsmärkte der Region finden Sie bei den Veranstaltungen in der Weihnachtszeit.

Schwibbogen

Der Schwibbogen ist ein Lichterbogen, der als weihnachtliche Dekoration in fast jedem Fenster im Erzgebirge zu finden ist. In seiner traditionellen halbrunden Form symbolisiert er den überirdischen Eingang zum Bergbaustollen und ist ein wichtiger Bestandteil der Erzgebirgischen Volkskunst. In der Advents- und Weihnachtszeit sorgt er für Wärme und Gemütlichkeit im winterlichen Erzgebirge.

Den größten Schwibbogen der Welt können Sie in Gelenau bestaunen. Am Depot Pohl-Ströher lädt er mit Lichterglanz zur Weihnachtsausstellung ein (weitere Informationen: www.lopesa.de)

Schwibbogen in Auerbach

Engel und Bergmann

Diese beiden lichtertragenden, traditionell geschnitzten Figuren sind ebenfalls fester Bestandteil der weihnachtlichen Dekoration im Erzgebirge. Aus der Zeit und Tradition der schweren, dunklen und gefährlichen Arbeit beim Erzabbau unter Tage stehen die Figuren und ihr warmes Licht für das Leben.

Erleben Sie die Bergbautradition hautnah!

  • Besucherbergwerk Ehrenfriedersdorf (Tel. 037341 2557, www.zinngrube.de)
  • Wille Gottes Stolln in Thalheim (Besichtigung nach Voranmeldung, Tel. 03721 85157)
  • Natur- und Bergbaubinge Geyer (verschiedene Führungen auch für Kinder, im Winter allerdings nur eingeschränkt möglich, weitere Informationen: Tourist-Information Geyer, 037346 10521)
Bergmann am Wille Gottes Stolln in Thalheim

Raachermannl

Der Räuchermann gehört im Erzgebirge einfach zu Weihnachten. Stetig steigen die Rauchwolken auf und verströmen den typischen Duft von Räucherkerzen. Das „Raachermannl“ wird nach Erzgebirgischer Tradition am ersten Advent „aufgeweckt“, also vom Dachboden geholt, aus seinem Karton genommen und aufgestellt. Das Aussehen der Holzfigur kennt dabei keine Grenzen. Von klassisch traditionell bis ausgefallen modern ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Erzgebirgische Volkskunst können Sie zahlreich und vielfältig in einer der vielen Werkstätten und bei verschiedenen Händlern der Region begutachten und erwerben.

Pyramiden

Ob einstöckig, zweistöckig oder auch mannesgroß – Pyramiden sorgen als gleichmäßig drehende Holzkunstwerke für ruhige und gemütliche Stimmung. In den erzgebirgischen Städten und Gemeinden sind die Riesen der Erzgebirgischen Volkskunst häufig in der Nähe des Marktplatzes zu bestaunen. Die kleinen Versionen kann man in vielfältigen Ausschmückungen in den Haushalten der Erzgebirger finden, wo die Wärme der Kerzen die detailreichen, geschnitzten Figuren rennen lässt.

Um die Vielfalt unserer Pyramiden zu bestaunen, laden wir Sie ein, an einem der Termine zum Pyramidenanschieben, zum Beispiel in der Gemeinde Gornsdorf am 30. November 2019, vorbeizuschauen. Alle Termine finden Sie in unserer Veranstaltungsübersicht.

In Amtsberg kann man den Pyramiden- und Krippenweg entlang gehen. Er startet am Mini-Weißbach und zeigt sehenswerte Weihnachtskunstwerke.

Pyramide in Ehrenfriedersdorf (Bildrechte Silke Franzl)

Fensterbrettl

Die Gemeinde Auerbach ist auch bekannt als das Erzgebirgische „Fansterbratl“-Dorf (Fensterbrettl-Dorf). Das Fansterbratl beruht auf einer Jahrhunderte alten Tradition aus der Adventszeit. So wurde in den Häusern der Zwischenraum der Doppelfenster mit kleinen beleuchteten Gebäuden, Figuren, Bäumen und anderen Gegenständen und Details dekoriert.

Seit 2003 gibt es gegenüber vom Gemeindeamt ein „Riesen-Fansterbratl“, welches zur Weihnachtszeit und auch zur Osterzeit geschmückt wird.

Fansterbratl in Auerbach

Weihnachtsberg

Mit kleinen Bergleuten, Wägen und Details, die leuchten, klicken und durch das Bergwerk fahren, ist der Weihnachtsberg eine Nachbildung eines Stollens oder einer Landschaft. Liebevoll gestaltet in verschiedenen Größen, Formen und mit allerlei mechanischen Elementen lässt er Kinder-, Eltern- und Großelternaugen leuchten. 

Eine Sammlung unterschiedlicher Weihnachts- und Heimatberge können Sie neben anderen Schnitz- und Klöppelkunstwerken bei einer der Schnitzausstellungen in Geyer (Schnitzerheim Geyer, Silberhüttenstraße 15, Tel. 037346 10521) oder im Thumer Ortsteil Jahnsbach (Schnitzer Häus`l Reuter, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 1a, Tel. 037297 4238) oder im Zwönitzer Ortsteil Brünlos (Windmühlenweg 7) besuchen. Weitere Ausstellungen finden Sie in unserer Veranstaltungen zur Weihnachtszeit.

Schnitzmuseum in Jahnsbach

Hutzenohmd

Die Hutzenabende wurden von den Frauen der Bergmänner etabliert. An diesen Abendenden wurde mit Familie und Freunden gegessen, getrunken, gesungen, erzählt, viel gelacht und häufig auch Handarbeiten nachgegangen. Heute trifft man sich in Hutzenstuben zu geselligen Abenden, bei denen man nach wie vor gutes Essen, weihnachtliche Musik und rege Unterhaltungen pflegt. Auch zahlreiche Gaststätten der Region bieten „Hutznohmde“ an.

Lassen Sie es sich bei einem Hutzenabend in Auerbach, Burkhardtsdorf, Geyer, Amtsberg oder Zwönitz gut gehen. Rechtzeitiges Reservieren ist dabei zu empfehlen!

Neinerlaa

Das „Neunerlei“ (erzgebirgisch „Neinerlaa“) als erzgebirgisches Weihnachtsessen erinnert ebenfalls an den schweren Alltag und die Traditionen der Bergmänner, denn alle neun Gerichte des Festmahls haben eine eigene Bedeutung. So symbolisieren rote Rüben Gesundheit, Linsen stehen für Kleingeld und das Kompott soll ermuntern, sich des Lebens zu freuen.

Zahlreiche Gaststätten in der Zwönitztal-Greifensteinregion bieten das traditionelle Essen in der Adventszeit an. Durch die große Beliebtheit empfehlen wir, eine Reservierung vorzunehmen!

Christstollen

Genuss kommt in der erzgebirgischen Advents- und Weihnachtszeit nicht zu kurz. Der Erzgebirgische Christstollen ist ein traditionelles, brotähnliches Weihnachtsgebäck und überzeugt mit wertvollen Zutaten wie Rosinen, Mandeln und Butter. Er wird heute mit verschiedenen Füllungen angeboten. Da ist für jeden Feinschmecker etwas dabei!

Besuchen Sie die lokalen Bäckereien, jede hat hier ihren besonderen Christstollen.

Außerdem wird am 22.12.2019 der „Zwönitzer Stollenkönig“ ausgezeichnet (weitere Informationen: Stadtinformation Zwönitz, Tel. 037754 350).

Mettenschicht

Die letzte gefahrenen Schicht im Bergwerk nutzten die Bergleute früher als Anlass zum Feiern. Es war für sie Zeit der Andacht, zum gemütlichen Beisammensein und zum gebührenden Abschluss des Jahres.

Die öffentliche Mettenschicht der Berggrabebrüderschaft Ehrenfriedersdorf e.V. können Sie am 26.12.2019 um 17 Uhr im Saal der Zinnerz GmbH auf dem Sauberg in Ehrenfriedersdorf miterleben. (Kartenvorverkauf ab 02.12.19 im Schreibwarengeschäft Enderlein, Greifensteinstr. 1, 09427 Ehrenfriedersdorf)

Lichtmeß

Am 2. Februar, also genau 40 Tage nach Weihnachten, wird mit der Lichtmeß das Ende der Weihnachtszeit gefeiert. In den meisten Regionen des Erzgebirges wird die weihnachtliche Dekoration bis zu diesem Tag stehen gelassen und am Abend alle Lichter gelöscht. Im Anschluss gibt es das traditionelle Lichtmeß-Essen auch in vielen teilnehmenden Gaststätten. Vorbestellen lohnt sich!

Die Stadt Zwönitz veranstaltet am 02.02.19 ab 15 Uhr jedes Jahr die „Zwönitzer-Lichtmeß“. Pünktlich 18 Uhr werden mit dem „Licht aus!“-Ruf des Bürgermeisters alle Weihnachtslichter gelöscht (weitere Informationen: Stadtinformation Zwönitz, Tel. 037754 350).

Weihnachtliche Tourenvorschläge durch die Greifensteinregion

Auto-Touren durchs Lichtermeer

Das Highlight des Erzgebirges ist die zauberhafte Beleuchtung der Städte und Gemeinden. Den Blick über das Lichtermeer schweifen lassen, tief durchatmen und die gemütliche Atmosphäre der Weihnacht genießen - das können Sie mit unseren Lichterfahrten erleben. Um den Ausflug für Sie flexibler zu gestalten, haben wir diese Thementour durch die Greifensteinregion in zwei Rundfahrten aufgeteilt. Sie können die Rundfahrten aber auch kombinieren. Um Ihre Rundfahrt mit Ihrem Auto besser zu planen, finden Sie bei jeder Tour auch eine detaillierte Wegbeschreibung. Außerdem haben wir Ihnen sehenswerte Ausflugsziele an der Strecke sowie Einkehrmöglichkeiten zusammengestellt.

Wir wünschen Ihnen eine beschauliche Fahrt duch die weihnachtliche Greifensteinregion. Sollten Sie weitere Fragen haben wenden Sie sich sehr gern an die Tourist-Information Greifensteine: per Mail an info@greifensteine.de oder telefonisch an 037346/6870.

Tour 1: Die Weihnachtsberge der Greifensteinregion

Bei dieser Lichterfahrt steht die aufwendige Kunst und die Vielfältigkeit der Weihnachtsberge im Fokus, die Sie im Schnitzmuseum Jahnsbach, im Schnitzerheim Geyer und in Brünlos bestaunen können. Sie erleben im Besucherbergwerk Zinngrube in Ehrenfriedersdorf den Alltag der Bergleute hautnah, können in Zwönitz die Weihnachtsausstellung in der Raritätensammlung „Bruno Gebhardt“ entdecken, die weihnachtlich beleuchteten Städte Thalheim und Thum sehen, lernen die Strumpffabrik in Gornsdorf kennen und bestaunen das Auerbacher „Fansterbratl“. Bei der Fahrt durch die Städte und Gemeinden erwartet Sie die besondere Atmosphäre der erzgebirgischen Weihnacht und das Lichtermeer rund ums Zwönitztal und die Greifensteine. Los geht es am Besucherbergwerk Zinngrube in Ehrenfriedersdorf. Von hier oben haben Sie einen wundervollen Blick auf die Stadt Ehrenfriedersdorf.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der Ausflugsziele am Weg, eine genaue Wegbeschreibung der Tour und eine Auflistung von Einkehrmöglichkeiten. Zum Anzeigen klicken Sie bitte jeweils auf den blauen Balken.

Ausflugsziele am Weg

  • Besucherbergwerk Zinngrube Ehrenfriedersdorf (Zinngrube Ehrenfriedersdorf, Besucherbergwerk & Mineralogisches Museum GmbH, Am Sauberg 1, 09427 Ehrenfriedersdorf, www.zinngrube.de, Tel. 037341 2557)
  • Weihnachtsausstellung im Schnitzerheim Geyer (Schnitzerheim Geyer, Silberhüttenstraße 15, 09468 Geyer, www.schnitzerheim-geyer.mein-verein.de, Tel. 0151/55557316)
  • Ausstellung im Schnitzmuseum Jahnsbach (Schnitz-Museum Jahnsbach, Straße der Freundschaft 86, 09419 Thum OT Jahnsbach, www.schnitz-museum.de, Tel. 037297/769280 (Volkshaus Thum))
  • Zwönitzer Nachtwächter (Stadt Zwönitz, www.zwoenitz.de, Tel. 037754 159)
  • Sonderausstellung "Spitzenmäßig und kunstvoll hölzern“ in der Raritätensammlung „Bruno Gebhardt“ (in Zwönitz, Rathausstraße 14, 08297 Zwönitz, www.zwoenitz.de, Tel. für Voranmeldungen 0176 54945590, geöffnet samstags sowie 1. & 26.12. 13-17 Uhr und nach Voranmeldung)
  • Sonderausstellung "Heile Welt im Schneegestöber" - Schneekugeln in der Knochenstampfe, Heimatmuseum Knochenstampfe, Am Anger 1, 08297 Zwönitz OT Dorfchemnitz, Tel. 037754/2866, www.zwoenitz.de/tourismus/sehens-und-wissenswertes/museen, geöffnet 14.11.19-23.02.20, Mi - Sa 10 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr, So 12 bis 17 Uhr; Sonderöffnung 25.-29.12.19 13 bis 17 Uhr
  • Weihnachtsberg Brünlos (Fam. Kobel, Windmühlenweg 7, www.bruenlos.de/Bilder/Weihnachtsberg/weihnachtsberg.html, Tel. 037296 15838, Öffnungszeiten: Nov 2019 – Jan 2020: Sa, So und 25.-30.12.2019 von 10 – 11:30 Uhr und 13 – 17 Uhr (wochentags nach Absprache geöffnet, 24./31.12.19 und 01.01.20 geschlossen)
  • Riesen-Fensterbrettl Auerbach (Gemeinde Auerbach, Haupstraße 83, 09392 Auerbach/Erzgeb., www.auerbach-erzgebirge.de)

Detaillierte Wegbeschreibung

Vom Besucherbergwerk zum Schnitzerheim Geyer

Vom Besucherbergwerk fahren Sie die Straße weiter nach oben, kommen am alten Förderturm vorbei und erreichen die S222. Hier biegen Sie rechts ab bis zum Kreisverkehr und fahren geradeaus Richtung Geyer. Bleiben Sie auf dieser Straße für ca. 3,5 km. Dann biegen Sie rechts ab auf Altmarkt/August-Bebel-Straße und anschließend halten Sie sich rechts auf der August-Bebel-Straße. Sie biegen nach ca. 440 m rechts ab in Richtung Silberhüttenstraße, die Sie anschließend auf der linken Seite finden. Hier können Sie das Schnitzerheim Geyer besuchen.

Vom Schnitzerheim Geyer zum Schnitzmuseum Jahnsbach

Anschließend fahren Sie von der Silberhüttenstraße zur Bachstraße, biegen rechts auf diese ab und fahren dann rechts auf die Thumer Straße. Auf dieser kommen Sie am Greifenbachstauweiher vorbei und haben von der Anhöhe aus einen tollen Ausblick auf den Thumer Ortsteil Jahnsbach. Folgen Sie der Straße insgesamt für ca. 4,9 km nach Jahnsbach und biegen dann rechts ab auf die Straße der Freundschaft. Nach ungefähr 240 Metern befindet sich dort auf der linken Seite das Schnitzmuseum des Schnitz- und Klöppelvereins Jahnsbach e.V.

Vom Schnitzmuseum nach Zwönitz

Nach der Besichtigung des Museums fahren Sie auf die Straße der Freundschaft in die Richtung, aus der Sie zuvor kamen. Halten Sie sich gerade aus und fahren Sie über die nächsten Anhöhen ca. 7 km bis nach Dorfchemnitz. Sie haben auf der Strecke Aussichten auf die Zwönitzer Ortsteile Hormersdorf und Dorfchemnitz. In Dorfchemnitz können Sie die Sonderausstellung "Heile Welt im Schneegestöber" - Schneekugeln in der Knochenstampfe besuchen. Anschließend fharen Sie in Richtung Zwönitz. Fahren Sie weiter durch Dorfchemnitz, bis Sie nach Zwönitz kommen und bleiben auf der Niederzwönitzer Straße. Halten Sie sich auf dieser Straße bis in die wundervoll beleuchtete Innenstadt von Zwönitz. Dort empfehlen wir Ihnen die Sonderausstellung "Spitzenmäßig und kunstvoll hölzern“ in der Raritätensammlung „Bruno Gebhardt“ in der Austelvilla (geöffnet 30.11.19 - 02.02.20 samstags sowie 1. & 26.12. 13-17 Uhr und nach Voranmeldung, weitere Informationen in der Veranstaltungsübersicht). Oder Sie entscheiden sich für eine Stadtführung durch das weihnachtlich geschmückte Zwönitz mit dem Zwönitzer Nachtwächter.

Von Zwönitz zum Weihnachtsberg in Brünlos

Zum Besuch des Weihnachtsberges in Brünlos fahren Sie aus der Zwönitzer Innenstadt auf die Annaberger Straße in Richtung Geyer. Biegen Sie an der Ampelkreuzung links ab auf die Ortsumgehung Richtung Stollberg. Fahren Sie nach ca. 7,2 km an der nächsten Ampelkreuzung rechts auf die Brünloser Hauptstraße. Dieser folgen Sie für ungefähr 1,1 km und fahren dann links auf die Volkshausstraße, nach 500 m rechts und anschließend direkt links auf den Windmühlenweg. Dort finden Sie bei Fam. Kobel einen beeindruckenden Weihnachtsberg zu Besichtigung. 

Von Brünlos nach Thalheim

Vom Windmühlenweg aus fahren Sie zurück zur Brünloser Hauptstraße und biegen auf diese nach links ab. Folgen Sie dieser für ca. 1,9 km. Dort kommen Sie an eine Kreuzung, wo Sie links abbiegen auf die Zwönitztalstraße. Sie kommen auf dieser Straße nach Thalheim, wo Sie am Rathaus und dem großen beleuchteten Weihnachtsbaum am Markt vorbeikommen.

Von Thalheim nach Gornsdorf

Durch die beleuchteten Straßen von Thalheim werden Sie nach ca. 3,5 km nach Meinersdorf geführt, wo Sie direkt nach dem Ortseingang am Aldi-Markt rechts abbiegen und nach Gornsdorf kommen. In Gornsdorf empfehlen wir Ihnen einen Abstecher in das Strumpfmuseum und die alte Strumpffabrik (Voranmeldung bei der Gemeinde Gornsdorf erforderlich).

Von Gornsdorf zum Auerbacher Fensterbrettl

Durch Gornsdorf führt Sie die Hauptstraße in Richtung Hormersdorf und Auerbach. Biegen Sie nach ungefähr 2,7 km durch Gornsdorf links ab nach Auerbach. Dort ist insbesondere das Auerbacher Fensterbrettl sehenswert, das sich gegenüber der Gemeindeverwaltung befindet.

Von Auerbach nach Thum

Nach ca. 1,6 km der Vorfahrtsstraße folgend durch Auerbach fahren Sie an der Kreuzung auf dem Hügel links in Richtung Gelenau, wo Sie am Schwarzen Teich vorbeikommen. An der nächsten Kreuzung am Ortseingang Gelenau biegen Sie rechts ab auf die Chemnitzer Straß/B95 in Richtung Thum. Im Verlauf der Straße haben Sie einen tollen Ausblick auf die wundervoll beleuchtete Stadt Thum.

Von Thum zurück nach Ehrenfriedersdorf

Der Vorfahrtsstraße/B95 folgend kommen Sie wieder nach Ehrenfriedersdorf entsprechend zum Ausgangspunkt der Lichterfahrt am Besucherbergwerk Zinngrube.

Einkehrmöglichkeiten an der Strecke

  • Ehrenfriedersdorf:
    • Sauberg-Klause (Am Sauberg 1A, 09427 Ehrenfriedersdorf)
    • Waldschänke „Steinbüschel“ (Vorwerk 41, 09427 Ehrenfriedersdorf)
    • Die Burg (August-Bebel-Straße 4, 09427 Ehrenfriedersdorf)
    • Gaststätte Erzgebirgsstübl (Wettinstraße 10, 09427 Ehrenfriedersdorf)
  • Geyer:
    • Gaststätte Huthaus (Bingeweg 21, 09468 Geyer)
    • Gaststätte Waldblick (Badstraße 1, 09468 Geyer)
  • Thum:
    • Gasthof "Zur Linde" (Str. der Freundschaft 95, 09419 Thum OT Jahnsbach)
    • Ratskeller (Markt 3, 09419 Thum)
  • Zwönitz:
    • Erzgebirgsstübl (Zwönitzer Str. 16, 08297 Zwönitz OT Dorfchemnitz)
    • Gasthof „Zur alten Mühle“ (Köhlerberg 1, am Technischen Museum Papiermühle, 08297 Zwönitz OT Niederzwönitz)
    • Gasthof & Hotel „Zur Linde“ (Niederzwönitzer Str. 54, 08297 Zwönitz)
    • Parkrestaurant Austel Villa (Rathausstraße 14, 08297 Zwönitz)
    • Hotel & Restaurant Stadt Zwönitz (Am Mühlgraben 10, 08297 Zwönitz)
    • Restaurant „Zur Börse“ (Dreirosengasse 14, 08297 Zwönitz)
    • Brauerei-Gasthof (Grünhainer Str. 15, 08297 Zwönitz)
    • Gasthof & Hotel Roß (Markt 1, 08297 Zwönitz)
    • Wurzelmännl (Neue Thalheimer Str. 13B 08297 Zwönitz)
    • Gasthof Paradies (Thalheimer Str. 67, 08297 Zwönitz OT Dorfchemnitz)
  • Thalheim:
    • Restaurant Kegeltreff (Hauptstraße 25, 09380 Thalheim)
    • Gasthaus & Pension „Zum Deutschen Eck“ (Hauptstraße 22, 09380 Thalheim)
    • Ratskeller Thalheim (im Rathaus und direkt neben der Pyramide, Hauptstraße 5, 09380 Thalheim)
    • Tappas (Stadtbadstraße 9, 09380 Thalheim)
    • Gaststätte „Einkehr“ (Untere Hauptstraße 15, 09380 Thalheim)
  • Gornsdorf:
    • Gaststätte/Pension Silvios Eck (Auerbacher Str. 1, 09390 Gornsdorf)
    • Gaststätte Volkshaus (Am Andreasberg 5, 09390 Gornsdorf)
  • Auerbach:
    • Gaststätte "Am Schwarzen Teich" (Gelenauer Str. 125, 09392, Auerbach)

Tour 2: Weihnachtsland Erzgebirge

Verschiedene weihnachtliche Facetten der Greifensteinregion zeigt diese Rundfahrt. Startpunkt ist die Burg Scharfenstein mit ihrer Weihnachts- und Spielzeugausstellung und dem idyllischen Weihnachtsmarkt an den Adventssonntagen. Die Tour führt Sie durch die weihnachtlich beleuchteten Orte Drebach mit dem Zeiss-Planetarium und einem weihnachtlichen Programm, Gelenau mit dem schwimmenden Adventskranz und der Weihnachtskrippe mit lebensgroßen Figuren sowie der Weihnachtsschau im Depot Pohl-Ströher, Burkhardtsdorf mit dem Bulldog-Museum, Dittersdorf mit einem eindrucksvollen Ausblick von der Dittersdorfer Höhe und Weißbach. Hier sehen Sie das detailreiche und beleuchtete Mini-Weißbach und können den Weißbacher Pyramiden- und Krippenweg erwandern.

Ausflugsziele am Weg

  • Große Weihnachtsschau im Depot Pohl-Ströher (Depot Pohl-Ströher, Emil-Werner-Weg 96, 09423 Gelenau, www.lopesa.de, Tel. 037297/609985)
  • Schwimmender Adventskranz (Rathausplatz, 09423 Gelenau, www.gelenau.de)
  • Zeiss Planetarium und Volkssternwarte Drebach (Milchstraße 1, 09430 Drebach, www.planetarium-erzgebirge.de, 037341 7435)
  • Bulldog-Museum Burkhardtsdorf (Topfmarkt 14, 09235 Burkhardtsdorf, www.burkhardtsdorf.de, Tel. 03721 22584)
  • Aussichtspunkt Dittersdorfer Höhe (09439 Amtsberg OT Dittersdorf)
  • Miniaturschauanlage Mini-Weißbach (Mini-Weißbach, 09439 Amtsberg OT Weißbach, www.heimatverein-weissbach.org)
  • Burg Scharfenstein (Schloßberg 1, 09430 Drebach OT Scharfenstein, www.die-sehenswerten-drei.de)

Detaillierte Wegbeschreibung

Von der Burg Scharfenstein zum Planetarium

Diese Tour startet an der Burg Scharfenstein in Drebach. Von der Burg folgen Sie der Scharfensteiner Straße ca. 6 km nach Drebach, wobei Sie sich an den Abzweigen links halten. In Drebach halten Sie sich auf der Hauptstraße. Wir empfehlen Ihnen einen Abstecher zum Zeiss-Planetarium mit seinem weihnachtlichen Programm besonders für Kinder. (Biegen Sie dafür in Drebach auf die Straße der Jugend ab und folgen der Beschilderung.)

Von Drebach nach Gelenau

Nach ca. 3,8 km durch Drebach biegen Sie rechts auf die Thumer Str. nach Herold ab. Folgen Sie der Hauptstraße durch Herold und fahren Sie an der Kreuzung in Herold nach rechts auf die Zschopauer Straße in Richtung Gelenau. Halten Sie sich 4,4 km auf der Zschopauer/Herolder Straße und biegen Sie in Gelenau links ab. Durch Gelenau folgen Sie der Straße der Einheit für ca. 1,1 km. Wenn Sie danach in die Ernst-Grohmann-Straße abbiegen, kommen Sie zum Rathausplatz und sehen auf dem Teich am Rathaus den schwimmenden Adventskranz. Fahren Sie anschließend wieder auf die Straße der Einheit in die gleiche Richtung wie zuvor. Wenn Sie wollen, können Sie einen Zwischenstopp am Depot Pohl-Ströher mit seiner großen Weihnachtsschau einlegen. (Fahren Sie zum Depot-Pohl-Ströher am Ende von Gelenau, Emil-Werner-Weg.)

Von Gelenau nach Burkhardtsdorf

Am Ende von Gelenau biegen Sie auf die Willy-Poller-Straße ab. Fahren Sie anschließend rechts auf die Fritz-Reuter-Straße/B95 nach Burkhardtsdorf. Folgen Sie der B95 für ca. 4 km und fahren in Burkhardtsdorf rechts ab. Anschließend fahren Sie direkt wieder rechts auf die Hauptstraße/B180 in Richtung Thalheim und Meinersdorf. Halten Sie sich in Burkhardtsdorf ca. 700m auf der Hauptstraße und biegen dann auf Topfmarkt nach links ab. An der Abbiegung ist die eurofoam-Arena ausgeschildert. Biegen Sie rechts und anschließend links ab und Sie sind am Bulldog-Museum angekommen.

Von Burkhardtsdorf nach Dittersdorf

Nach der Besichtigung des Bulldog-Museums fahren Sie zurück auf die Untere Hauptstraße in Burkhardtsdorf und in die Richtung, aus der Sie zuvor gekommen sind. Fahren Sie an der Auffahrt auf die B95 geradeaus in Richtung Kemtau und folgen Sie der Talstraße durch die gemütlichen Ortschaften. Nach ca. 7,5 km biegen Sie im Amtsberger OT Dittersdorf rechts ab und halten sich anschließend links. Folgen Sie der Dittersdorfer Straße für ca. 2,4 km und fahren Sie links zur Dittersdorfer Höhe. Von diesem Aussichtspunkt haben Sie einen wunderschönen Ausblick auf das Lichtermeer der umliegenden Städte und Gemeinden.

Von Dittersdorf nach Weißbach

Von der Dittersdorfer Höhe fahren Sie zurück zur Dittersdorfer Straße und biegen auf diese links ab. Am Kreisverkehr nehmen Sie die erste Ausfahrt auf die B180. Folgen Sie der Gelenauer Straße nach Weißbach und biegen nach ca. 3,4 km links ab auf die Hauptstraße. nach ca. 1 km kommen Sie am Mini-Weißbach an. (Die Miniaturausstellung ist zur Weihnachtszeit beleuchtet und lädt zum Spaziergang auf dem Weißbacher Pyramiden-und Krippenweg ein.)

Von Weißbach zurück zum Ausgangspunkt

Wenn Sie sich Mini-Weißbach angeschaut haben, folgen Sie der Hauptstraße weiter durch Weißbach und Wilischthal für ca. 3,8 km und biegen dann links und anschließend direkt rechts ab auf die Scharfensteiner Straße. Diese fahren Sie nun an der Zschopau entlang, bis Sie nach 2,2 km wieder an der Burg Scharfenstein, dem Ausgangspunkt der Rundfahrt, ankommen.

Einkehrmöglichkeiten an der Strecke

  • Drebach:
    • Burgschänke (auf der Burg Scharfenstein, Schloßberg 1, 09430 Drebach)
    • Gasthof „Im Grünen Grund“ (Im Grund 1, 09430 Drebach)
    • Zum Erbgericht (Hauptstraße 85, 09430 Drebach)
    • Gästehaus „Am Steinberg“ (bisschen ab vom Weg in Venusberg, Herolder Str. 44, 09430 Drebach)
  • Gelenau:
    • Erzgebirgische Dorfschänke (Str. der Einheit, 17, 09423 Gelenau)
    • Gaststätte und Pension Waldhof (bisschen ab vom Weg in Drebach, Am Waldhof 4, 09430 Drebach)
    • Besenschänke (Fritz-Reuter-Straße 8, 09423 Gelenau)
  • Burkhardtsdorf:
    • Gaststätte & Pension Teichhaus (Winkel 7, 09235 Burkhardtsdorf)
    • Topfmarktscheune (Topfmarkt 7, 09235 Burkhardtsdorf)
  • Amtsberg:
    • Gasthof Zur Linde (Chemnitzer Str. 1, 09439 Amtsberg OT Weißbach)
    • Landgasthof Dittersdorfer Höhe (Höhenweg 2, 09439 Amtsberg OT Dittersdorf)
    • Schützenhaus (kurz nach Mini-Weißbach, Hauptstraße 104, 09439 Amtsberg OT Weißbach)

Tour 3: Pyramidenzauber

Ob einstöckig, zweistöckig oder auch mannesgroß – Pyramiden sorgen als gleichmäßig drehende Holzkunstwerke für ruhige und gemütliche Stimmung. In den erzgebirgischen Städten und Gemeinden sind die Riesen der Erzgebirgischen Volkskunst häufig in der Nähe des Marktplatzes zu bestaunen. Die kleinen Versionen kann man in vielfältigen Ausschmückungen in den Haushalten der Erzgebirger finden, wo die Wärme der Kerzen die detailreichen, geschnitzten Figuren rennen lässt.

Wir haben Ihnen eine Tour zusammengestellt, bei der Sie den Pyramidenzauber der Zwönitztal-Greifensteinregion mit Ihrem eigenen Auto erfahren können. Wir lotsen Sie zu den liebevoll gestalteten Pyramiden unserer Städte und Gemeinden und empfehlen Ihnen zudem Einkehrmöglichkeiten, die Sie auf Ihrem Weg durch das weihnachtliche Erzgebirge besuchen können. Zu Beginn der Adventszeit findet allerorts das traditionelle Pyramidenanschieben statt. Die Termine finden Sie in unserer Veranstaltungsübersicht. Am Wegesrand liegen die Weihnachtsausstellungen in der Villa Austel, im Depot Pohl-Ströher und auf der Burg Scharfenstein. Außerdem erwartet Sie der Weißbacher Pyramiden- und Krippenweg.

Weihnachtliche Attraktionen der Tour

  • Sonderausstellung "Spitzenmäßig und kunstvoll hölzern“ in der Raritätensammlung „Bruno Gebhardt“ (in Zwönitz, Rathausstraße 14, 08297 Zwönitz, www.zwoenitz.de, Tel. für Voranmeldungen 0176 54945590, geöffnet samstags sowie 1. & 26.12. 13-17 Uhr und nach Voranmeldung)
  • Sonderausstellung "Heile Welt im Schneegestöber - Schneekugeln in der Knochenstampfe" in Dorfchemnitz (Heimatmuseum Knochenstampfe, Am Anger 1, 08297 Zwönitz OT Dorfchemnitz, Öffnungszeiten: Mi - Sa 10-12 Uhr und 13-17 Uhr, So 12-17 Uhr sowie nach Voranmeldung, Sonderöffnung: 25.-29.12.2019 von 13 bis 17 Uhr
  • Pyramiden in Thalheim, Zwönitz, Burkhardtsdorf, Gornsdorf, Gelenau, Auerbach, Geyer, Thum und Drebach (auf der Burg Scharfenstein)
  • Weihnachts- und Spielzeugausstellung auf der Burg Scharfenstein (Schloßberg 1, 09430 Drebach, www.die-sehenswerten-drei.de)
  • Weißbacher Pyramiden- und Krippenweg, Startpunkt: beleuchtetes Mini-Weißbach in Amtsberg (Mini-Weißbach, 09439 Amtsberg OT Weißbach, Heimatverein Weißbach, www.heimatverein-weissbach.org
  • Weihnachtsschau im Depot Pohl-Ströher in Gelenau (Emil-Werner-Weg 96, 09423 Gelenau, www.lopesa.de)

Informationen zur Route

Die reine Fahrzeit mit dem Auto beträgt ca. 2 Stunden. In der Weihnachtsausstellung im Depot Pohl-Ströher lassen sich gut und gern zwei bis drei Stunden verbringen, denn die Ausstellung ist sehr umfangreich. Für das Heimatmuseum Knochenstampfe sollten Sie ebenfalls eine bis zwei Stunden einplanen. Je nachdem, welche Ausstellungen Sie auf der Burg Scharfenstein besuchen möchten, ist dort ein Aufenthalt von mindestens einer Stunde einzurechnen. Den Weißbacher Pyramiden- und Krippenweg mit seinen 19 Stationen läuft man in ca. einer bis eineinhalb Stunden. Um alle Attraktionen entspannt und umfangreich zu erleben, bietet sich diese Tour insbesondere für einen Wochenendaufenthalt an.

Die genaue Wegbeschreibung können Sie durch Ausklappen des nächsten Absatzes einsehen. Alle Adressen und Kontaktdaten zu den Ausflugszielen und Einkehrmöglichkeiten finden Sie im Ausklappmenü am Ende des Beitrags. Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten können Sie gern per E-Mail (tourismus@greifensteine.de) oder telefonisch unter 037346 68721 erfragen.

Detaillierte Wegbeschreibung

Aus Richtung Chemnitz die B180 entlang kommend, sehen Sie in Burkhardtsdorf linker Hand an der Gemeindeverwaltung (Am Markt 8, 09235 Burkhardtsdorf) die erste Pyramide auf der Strecke.

Von Burkhardtsdorf nach Thalheim

Von Burkhardtsdorf aus fahren Sie auf der Hauptstraße B180 Richtung Süden ca. 6,5 km durch den Ortsteil Meinersdorf nach Thalheim. Dort befindet sich am Rathaus (Hauptstraße 5, 09380 Thalheim) die zweite Pyramide.

Von Thalheim nach Zwönitz

Durch Thalheim der Hauptstraße folgend, halten Sie sich nach dem Ortsausgang Thalheim links in Richtung Dorfchemnitz. In Dorfchemnitz wartet die Sonderausstellung "Heile Welt im Schneegestöber - Schneekugeln in der Knochenstampfe" ab 14.11.19 auf Sie. Anschließend fahren Sie in Richtung Zwönitz. Halten Sie sich auf der Niederzwönitzer Straße bis in die Innenstadt von Zwönitz, wo Sie an eine Ampelkreuzung kommen. Biegen Sie dort links ab und fahren Sie die Lange Gasse entlang. Sie kommen dort am Markt raus, wo sich rechter Hand die Zwönitzer Pyramide (Markt 1, 08297 Zwönitz) befindet.

Sie können dort am Markt links auf die Rathausstraße fahren. Diese führt Sie zur Villa Austel (Rathausstraße 14, 08297 Zwönitz), welche die Raritätensammlung Bruno Gebhardt beherbergt. Dort wird vom 30.11.19 bis 02.02.20 die Weihnachtsausstellung "Spitzenmäßig und kunstvoll hölzern" gezeigt. Geöffnet ist die Ausstellung jeden Samstag sowie 01. und 26.12.19 von 13-17 Uhr und auf Voranmeldung. Parkplätze gibt es auf einem Parkplatz ca. 50m oberhalb der Villa oder direkt am Gebäude.

Voon Zwönitz nach Geyer

Nach Besichtigung der Ausstellung fahren Sie die Rathausstraße entlang der Einbahnstraße und kommen dann wieder auf die Niederzwönitzer Straße. Fahren Sie den gleichen Weg zum Zwönitz Markt, aber halten Sie sich am Markt gerade aus auf der Annaberger Straße aus Zwönitz heraus und fahren Sie rechts auf die S258 Richtung Geyer. Biegen Sie nach ca. 3 km links auf die S260/Geyersche Straße ab. Nach ca. 6,6 km kommen Sie in Geyer an die August-Bebel-Straße, wo Sie links abbiegen. Nehmen Sie direkt die nächste Kreuzung rechts auf die Annenstraße. Direkt die nächste rechts, anschließend links auf die Bahnhofstraße und die vierte Pyramide befindet sich auf der linken Seite (Bahnhofstraße 13, 09468 Geyer).
Die Ortspyramide in Geyer ist mit ihren 4,40 m Höhe einer Bergmannskaue nachempfunden. Sie zeigt Szenerien aus Beruf und Leben der Bergleute in verschiedenen Jahrhunderten. Ihr besonderes Merkmal ist das fehlende Flügelrad. (Sie wird an ihrem Standort begleitet von zwei lebensgroßen Bergmännern am Rathauseingang.)

Von Geyer nach Thum

Um im Anschluss nach Thum zu kommen, fahren Sie zurück auf die August-Bebel-Straße (über Str. der Freundschaft und Kurze Straße), biegen auf diese rechts ab und folgen dieser aus Geyer heraus Richtung Thum (Thumer Straße/Geyersche Straße). Nach ca. 4,9 km biegen Sie in Thum rechts auf die Str. der Freundschaft ab. Anschließend fahren Sie ca. 1,8 km und biegen dann links auf die Chemnitzer Straße ab. Nach einer anschließenden direkten Abbiegung nach rechts auf die Poststraße, biegen Sie links auf den Rathausplatz ab. Dort finden Sie die Thumer Pyramide (Rathausplatz 1, 09419 Thum).

Von Thum nach Ehrenfriedersdorf

Vom Rathausplatz biegen Sie nach etwa 140 Metern zurück auf den Neumarkt ab. An der nächsten Kreuzung fahren Sie links auf die Chemnitzer Str./B95 nach Ehrenfriedersdorf ab. Folgen Sie dieser für 3,6 km und Sie kommen am Markt in Ehrenfriedersdorf raus, wo Sie die sechste Pyramide der Tour erwartet (Markt, Ehrenfriedersdorf).

Von Ehrenfriedersdorf nach Scharfenstein

Von Ehrenfriedersdorf aus fahren Sie nach Drebach, in dem Sie von der B95 am Markt rechts auf die Wettinstraße/Drebacher Straße abbiegen. Folgen Sie der Straße ca. 6,3 km durch Drebach, halten Sie sich auf der Vorfahrtsstraße und biegen rechts auf die Scharfensteiner Straße ab. Dieser Straße folgen Sie ca. 2,4 km und biegen dann rechts auf Im Grund/S229 ab. Folgen Sie dieser Straße und den Ausschilderungen zur Burg Scharfenstein (Schloßberg 1, 09430 Drebach). Dort können Sie sich die Weihnachts- und Spielzeugausstellung anschauen. Zudem finden Sie eine Pyramide auf dem Weg zur Burg am Bahnhof Scharfenstein und ebenfalls eine weitere auf der Burg.
Die Pyramide am Bahnhof ist der Burg nachempfunden und zeigt unter anderem den Lokalhelden und Wildschütz Karl Stülpner.

Von Scharfenstein nach Weißbach

Von der Burg Scharfenstein fahren Sie zurück auf die Bahnhofstraße in die Richtung, aus der Sie zuvor kamen. Folgen Sie der S228 entlang der Zschopau, vorbei an Grießbach, in den Amtsberger Ortsteil Wilischthal, wo Sie links auf die S231 abbiegen. Anschließend fahren Sie rechts auf die Weißbacher Straße und folgen dieser für ca. 3,8 km. Sie sehen dann linker Hand Ihre nächste Station: Mini-Weißbach, wo der Weißbacher Pyramiden- und Krippenweg startet (Mini-Weißbach, 09439 Amtsberg).

Von Weißbach nach Gelenau

Gelenau ist das nächste Ziel, das Sie erreichen, in dem Sie von Mini-Weißbach weiter entlang der Hauptstraße fahren und dann links in die Gelenauer Straße einbiegen. Folgen Sie dieser für ca. 3,3 km und biegen anschließend rechts auf die Straße der Einheit ab. Folgen Sie dieser ca. 1,1 km und biegen rechts in die Ernst-Grohmann-Straße ein. Dort kommen Sie direkt zum Rathausplatz, wo die Gelenauer Pyramide ihre Kreise dreht. Können Sie dort noch etwas Interessantes und Weihnachtliches entdecken?

Vom Rathausplatz kommen Sie in 5 Minuten zum Depot Pohl-Ströher, in dem Sie zurück zur Straße der Einheit fahren, auf diese rechts abbiegen und nach 3 km weiter durch Gelenau rechts auf den Emil-Werner-Weg fahren. Im Depot Pohl-Ströher erwartet Sie die große Weihnachtsschau (Emil-Werner-Weg 96, 09423 Gelenau). Das Gebäude schmückt außerdem eine andere erzgebirgische Besonderheit. Wissen Sie, was gemeint ist?

Von Gelenau nach Auerbach

Nun machen Sie sich auf den Weg nach Auerbach. Dafür fahren Sie zurück zur Straße der Einheit und diese bergauf aus Gelenau heraus. An der nächsten großen Kreuzung fahren Sie über die B95 schräg geradeaus und folgen der Auerbacher/Gelenauer Straße vorbei am Schwarzen Teich. Die nächste biegen Sie rechts ab in die Gemeinde Auerbach. Nach 1 km kommt die Gemeindeverwaltung Auerbach, vor deren Gebäude die zehnte Pyramide Ihrer Rundfahrt zu sehen ist. Direkt gegenüber befindet sich übrigens das bekannt Auerbacher "Riesenfensterbrettl".

Von Auerbach nach Gornsdorf

Von Auerbach geht es anschließend nach Gornsdorf, indem Sie der Vorfahrtsstraße für 5 Minuten ca. 3,7 km folgen. Sie finden dann an der Gemeindeverwaltung Gornsdorf die letzte Pyramide auf der Tour durch unsere Region. 
Die Gornsdorfer Pyramide hat drei Ebenen, die nach unterschiedlichen Themen gestaltet sind. Der erste Teller zeigt das winterlich-weihnachtliche Treiben, ein anderer zeigt den Silberbergbau im Erzgebirge und einer zeigt Berufsgruppen, die eine maßgebliche historische Rolle in der Entwicklung der Gornsdorfs gespielt haben.

Zurück zum Ausgangspunkt

Von Gornsdorf fahren Sie entlang der Hauptstraße weiter und biegen in Meinersdorf rechts ab, um nach Burkhardtsdorf zurück an den Startpunkt der Rundfahrt zu kommen.

Einkehrmöglichkeiten an der Strecke

  • Burkhardtsdorf:
    • Topfmarktscheune (Topfmarkt 7, 09235 Burkhardtsdorf)
    • Gasthof & Pension zur Post (Rathausplatz 7, 09235 Burkhardtsdorf OT Meinersdorf)
  • Thalheim:
    • Gaststätte „Einkehr“ (Untere Hauptstraße 15, 09380 Thalheim)
    • Tappas (Stadtbadstraße 9, 09380 Thalheim)
    • Ratskeller Thalheim (im Rathaus und direkt neben der Pyramide, Hauptstraße 5, 09380 Thalheim)
    • Gasthaus & Pension „Zum Deutschen Eck“ (Hauptstraße 22, 09380 Thalheim)
    • Restaurant Kegeltreff (Hauptstraße 25, 09380 Thalheim)
  • Zwönitz:
    • Gasthof Paradies (Thalheimer Str. 67, 08297 Zwönitz OT Dorfchemnitz)
    • Erzgebirgsstübl (Zwönitzer Str. 16, 08297 Zwönitz OT Dorfchemnitz)
    • Gasthof „Zur alten Mühle“ (Köhlerberg 1, am Technischen Museum Papiermühle, 08297 Zwönitz OT Niederzwönitz)
    • Gasthof & Hotel „Zur Linde“ (Niederzwönitzer Str. 54, 08297 Zwönitz)
    • Hotel & Restaurant Stadt Zwönitz (Am Mühlgraben 10, 08297 Zwönitz)
    • Restaurant „Zur Börse“ (Dreirosengasse 14, 08297 Zwönitz)
    • Brauerei-Gasthof (Grünhainer Str. 15, 08297 Zwönitz)
    • Gasthof & Hotel Roß (Markt 1, 08297 Zwönitz)
  • Geyer:
    • Gaststätte & Pension „Waldhaus“ (Zwönitzer Str. 16, 09468 Geyer)
    • Gaststätte Huthaus (Bingeweg 21, 09468 Geyer)
    • Gaststätte Waldblick (Badstraße 1, 09468 Geyer)
  • Thum:
    • Gasthof "Zur Linde" (Str. der Freundschaft 95, 09419 Thum OT Jahnsbach)
    • Ratskeller (Markt 3, 09419 Thum)
  • Ehrenfriedersdorf:
    • Waldschänke „Steinbüschel“ (Vorwerk 41, 09427 Ehrenfriedersdorf)
    • Die Burg (August-Bebel-Straße 4, 09427 Ehrenfriedersdorf)
    • Gaststätte Erzgebirgsstübl (Wettinstraße 10, 09427 Ehrenfriedersdorf)
  • Drebach:
    • Gasthof „Im Grünen Grund“ (Im Grund 1, 09430 Drebach)
    • Zum Erbgericht (Hauptstraße 85, 09430 Drebach)
    • Gästehaus „Am Steinberg“ (bisschen ab vom Weg in Venusberg, Herolder Str. 44, 09430 Drebach)
    • Burgschänke (auf der Burg Scharfenstein, Schloßberg 1, 09430 Drebach)
  • Amtsberg:
    • Schützenhaus (kurz vor Mini-Weißbach, Hauptstraße 104, 09439 Amtsberg)
  • Gelenau:
    • Gaststätte und Pension Waldhof (bisschen ab vom Weg in Drebach, Am Waldhof 4, 09430 Drebach)
    • Erzgebirgische Dorfschänke (Str. der Einheit, 17, 09423 Gelenau)
  • Auerbach:
    • Gaststätte "Am Schwarzen Teich" (Gelenauer Str. 125, 09392, Auerbach)
  • Gornsdorf:
    • Gaststätte Volkshaus (Am Andreasberg 5, 09390 Gornsdorf
    • Gaststätte/Pension Silvios Eck (Auerbacher Str. 1, 09390 Gornsdorf)

Weihnachtliche Ausflüge mit Bus und Bahn

Erkunden Sie mit dem Regionalverkehr Erzgebirge die weihnachtlichen Attraktionen der Region. Bestaunen Sie im Bulldog-Museum in Burkhardtsdorf und im Technischen Museum Papiermühle die Baukunst und das Handwerk vergangener Tage. Lassen Sie sich auf den Zauber der Weihnacht auf der großen Weihnachtsschau im Depot Pohl-Ströher in Gelenau, in der Weihnachtsausstellung der Raritätensammlung „Bruno Gebhardt“ in Zwönitz und in der Weihnachts- und Spielzeugausstellung der Burg Scharfenstein ein. Erleben Sie die Tradition der harten Arbeit der Bergleute im Besucherbergwerk und Mineralogischen Museum Zinngrube Ehrenfriedersdorf. Entdecken Sie die detailreiche und aufwendige erzgebirgische Volkskunst bei der Weihnachtsausstellung im Schnitzerheim Geyer. Ob aus Richtung Chemnitz, Aue oder Annaberg kommend - mit den Bus- und Bahnlinien des RVE fahren Sie entspannt und komfortabel durch die weihnachtliche Zwönitztal-Greifensteinregion.

Die Bus- und Bahnlinien verbinden viele Sehenswürdigkeiten miteinander. Wir haben für Sie einige Attraktionen zusammengetragen und zeigen Ihnen die Haltestellen, die Sie zu den Ausflugszielen führen. Außerdem finden Sie zu jedem Tourenvorschlag Einkehrmöglichkeiten, die fußläufig erreichbar sind.

Alle Highlights in der Weihnachtszeit finden Sie außerdem in unserem Veranstaltungsüberblick.

Tour 1: Erlebnisweihnacht mit der Buslinie 210

Die Buslinie 210 führt vom Omnibusbahnhof Chemnitz, der regional und überregional angebunden ist, durch die weihnachtlich erleuchteten Städte und Gemeinden nach Annaberg-Buchholz und Oberwiesenthal. Den aktuellen Fahrplan können Sie unter diesem Link als pdf herunterladen.

Highlights entlang der Strecke

Bulldog Museum Burkhardtsdorf

Aus Richtung Chemnitz fährt bspw. kurz nach 10 Uhr der Bus 210 am Omnibusbahnhof ab. Als ersten Zwischenstopp kommen Sie nach Burkhardtsdorf und können an der Haltestelle „Weg zum Bahnhof“ aussteigen. Von dort sind es fußläufig ca. 14 Minuten und 1,1 km zum Bulldog-Museum. Außerdem ist das Buchdruckereimuseum nach vorheriger Anmeldung zu besichtigen.

Tipp: Der Weihnachtsmarkt in Burkhardtsdorf ist am ersten Adventswochenende.

Depot Pohl-Ströher

Der Bus fährt von Burkhardtsdorf weiter nach Gelenau. Wenn Sie dort an der „Fritz-Reuter-Siedlung“ aussteigen, ist in 450m und 7 Minuten Entfernung das Depot Pohl-Ströher. Das Gebäude ziert der größte Schwibbogen der Welt und es beherbergt zur Weihnachtszeit die Weihnachtsschau. Einen Kaffee oder Tee können Sie dort ebenfalls genießen. Samstags gibt es die Möglichkeit mit dem Ortsverkehr Gelenau die Gemeinde weiterführend zu erkunden. Sehenswert ist der schwimmende Adventskranz am Rathausplatz, sowie direkt nebenan die Weihnachtskrippe mit lebensgroßen Figuren. Außerdem gibt es in Gelenau ein Marionettentheater und das DDR-Museum.

Tipp: Die Weihnachtskrippe wird am ersten Adventswochenende präsentiert. Am Wochenende des dritten Advents ist in Gelenau Weihnachtsmarkt.

Bergstadt Thum

Von Gelenau verläuft die Busstrecke weiter nach Thum. Auf dem Weg haben Sie einen tollen Ausblick auf die Stadt. In der Innenstadt hält der Bus am Markt. In der weihnachtlich beleuchteten Bergstadt können Sie durch die Gassen bummeln, Handwerkskunst erleben, den Tiergarten besuchen und die weihnachtliche Atmosphäre spüren.

Tipp: Die Bergparade können Sie am ersten Adventssonntag erleben. Am ersten Adventswochenende ist Weihnachtsmarkt in Thum.

Besucherbergwerk Zinngrube

Nach der Bergstadt Thum fährt die Buslinie nach Ehrenfriedersdorf. Dort steigen Sie am besten am Neumarkt aus. Ehrenfriedersdorf hält eine sehenswerte Innenstadt und das Besucherbergwerk und Mineralogische Museum Zinngrube bereit. Vom Besucherbergwerk gibt es einen tollen Wanderweg entlang des Röhrgrabens bis zu den Greifensteinen und dem Wanderparkplatz. An der Haltestelle „Parkplatz“ hält der Bus 210 ebenfalls. Vom Wanderparkplatz hat man zudem einen sehr guten Zugang zu den Loipen in Geyer und um die Greifensteine.

Tipp: Auch in Ehrenfriedersdorf können Sie den Bergaufzug sehen. Außerdem findet am Wochenende des dritten Advents der Weihnachtsmarkt statt. Weiterhin ist das Turmblasen an den Adventswochenenden empfehlenswert.

Bingestadt Geyer

Mit dem Bus kommt man von Ehrenfriedersdorf nach Geyer. In Geyer hält er am Freizeitbad Greifensteine, wo sich insbesondere bei winterlichen Temperaturen einen Besuch in der Sauna lohnt. Auch die kleinen Badegäste kommen dort auf ihre Kosten. Zur Haltestelle am Neumarkt in Geyer kommt man ebenfalls mit dem Bus 210. Von dort aus können Sie das Turmmuseum, die Ausstellung im Schnitzerheim und den Lotterhof zu Fuß erreichen.

Tipp: Das Turmblasen findet auch in Geyer an den Adventswochenenden statt. Den Weihnachtsmarkt können Sie hier am 4. Adventswochenende besuchen.

Kurz vor 19 Uhr fährt der letzte Bus von Geyer aus zurück in Richtung Chemnitz. 

Einkehrmöglichkeiten an der Strecke

Einkehrmöglichkeiten in fußläufiger Entfernung von den Haltestellen (Auswahl):

  • Topfmarktscheune (Topfmarkt 7, 09235 Burkhardtsdorf)
  • Gaststätte und Pension Teichhaus (Winkel 7, 09235 Burkhardtsdorf)
  • Erzgebirgische Dorfschänke (Str. der Einheit, 17, 09423 Gelenau)
  • Ratskeller Thum (Markt 3, 09419 Thum)
  • Gaststätte Erzgebirgsstübl (Wettinstraße 10, 09427 Ehrenfriedersdorf)
  • Gaststätte „Zum alten Brauhausgarten“ (Markt 11a, 09427 Ehrenfriedersdorf)
  • Sauberg Klause (Am Sauberg 1a, 09427 Ehrenfriedersdorf
  • Gaststätte Huthaus (Bingeweg 21, 09468 Geyer)

Tour 2: Erlebnisweihnacht mit der Buslinie SEV 361

Der Bus startet am Omnibusbahnhof Chemnitz, der regional und überregional angebunden ist, und fährt durch die weihnachtlich beleuchteten Städte und Gemeinden nach Aue. Obwohl diese Linie derzeit als Schienenersatzverkehr bedient wird, tut das dem Weihnachtsausflug keinen Abbruch.

Den aktuellen Fahrplan können Sie hier herunterladen.

Bulldogmuseum in Burkhardtsdorf

Ausflugsziele entlang der Strecke

Bulldog-Museum

Von Chemnitz kommend fährt der Bus am Wochenende stündlich ab 6 Uhr in Richtung Erlebnisheimat Erzgebirge. Der erste Halt ist nach ca. einer halben Stunde am Markt in Burkhardtsdorf. Von dort aus sind es nur wenige hundert Meter zum Bulldog-Museum. Zudem können Sie nach vorheriger Anmeldung im Buchdruckereimuseum unweit vom Markt in Richtung Bahnhof die Geschichte des Buchdrucks erfahren.

Tipp: Am Wochenende des 1. Advents ist der Weihnachtsmarkt in Burkhardtsdorf.

Thalheimer Haus der Heimatkunde

Weiter von Burkhardtsdorf geht es mit dem Bus SEV 361 durch den Ortsteil Meinersdorf nach Thalheim. Die Haltestelle am Rathaus ist der beste Zwischenstopp, um dem Glockenspiel am Juwelier Weißbach zu lauschen. Das „Haus der Heimatkunde“ befindet sich ebenfalls direkt am Rathaus und ist nach telefonischer Voranmeldung geöffnet. Ein kleiner Spaziergang durch die beleuchtete Thalheimer Innenstadt ist ebenfalls empfehlenswert. Sie können bspw. auch an der Volksbank wieder in den Bus zusteigen.

Tipp: In Thalheim ist am 2. Adventswochenende Weihnachtsmarkt.

Ausstellung in der Knochenstampfe

Die Linie verkehrt nach Thalheim über den Ortsteil Dorfchemnitz nach Zwönitz. In Dorfchemnitz hält er nicht weit vom Technischen Museum Knochenstampfe, in der die Ausstellung „Heile Welt im Schneegestöber - Schneekugeln in der Knochenstampfe“ zu sehen ist.

Tipp: Einen Besuch wert ist hier auch das Stampfencafé direkt am Museum.

Raritätensammlung "Spitzenmäßig und kunstvoll hölzern"

Der nächste Stopp auf der Bustour ist der Markt in Zwönitz. Von dort aus ist in fußläufiger Entfernung die Ausstellung „Spitzenmäßig und kunstvoll hölzern“ der Raritätensammlung „Bruno Gebhardt“ in der Villa Austel zu besichtigen. In Zwönitz lohnt sich definitiv ein Spaziergang durch die Innenstadt. Vielleicht treffen Sie dort auch auf den Zwönitzer Nachtwächter auf seiner abendlichen Runde, denn der letzte Bus nach Chemnitz fährt samstags erst nach Mitternacht zurück. 

Tipp: Neben den Zwönitzer Hutzentagen, der Krönung des Stollenkönigs, der Zwönitzer Lichtmess und zahlreichen weiteren Veranstaltungen, findet in der Bergstadt auch ein Weihnachtsmarkt mit Bergaufzug am 1. Adventswochenende statt.

Zurück nach Chemnitz kommen Sie mit dem Bus SEV 361 zwischen 5 Uhr und 23 Uhr stündlich.

Einkehrmöglichkeiten an der Strecke

Einkehrmöglichkeiten in fußläufiger Entfernung von den Haltestellen:

  • Topfmarktscheune (Topfmarkt 7, 09235 Burkhardtsdorf)
  • Gaststätte und Pension Teichhaus (Winkel 7, 09235 Burkhardtsdorf)
  • Ratskeller Thalheim (im Rathaus und direkt neben der Pyramide, Hauptstraße 5, 09380 Thalheim)
  • Gasthaus & Pension „Zum Deutschen Eck“ (Hauptstraße 22, 09380 Thalheim)
  • Restaurant Kegeltreff (Hauptstraße 25, 09380 Thalheim)
  • Gasthof „Zur alten Mühle“ (Köhlerberg 1, am Technischen Museum Papiermühle, 08297 Zwönitz OT Niederzwönitz)
  • Hotel & Restaurant Stadt Zwönitz (Am Mühlgraben 10, 08297 Zwönitz)
  • Restaurant „Zur Börse“ (Dreirosengasse 14, 08297 Zwönitz)
  • Brauerei-Gasthof (Grünhainer Str. 15, 08297 Zwönitz)
  • Gasthof & Hotel Roß (Markt 1, 08297 Zwönitz)

Tour 3: Mit dem Zug zur weihnachtlichen Burg Scharfenstein

Aus Chemnitz über Zschopau nach Scharfenstein und weiter nach Annaberg-Buchholz verkehrt die Regionalbahn RB 80. Denn aktuellen Fahrplan können Sie hier einsehen. Vom Chemnitzer Hauptbahnhof fährt der Zug an Wochenenden von ca. 6.30 Uhr stündlich. Sie fahren ca. 40 Minuten mit der Bahn zum Bahnhof Scharfenstein. Auf dem Weg zur Burg Scharfenstein fahren Sie durch das romantische Zschopautal. Am Bahnhof Scharfenstein finden Sie auch eine besondere Pyramide, die der Burg nachempfunden ist. Von dort laufen Sie nur 3 Minuten zur Burg Scharfenstein.

Burg Scharfenstein

Die Burg beherbergt ständig wechselnde Ausstellungen wie zur Weihnachtszeit in diesem Jahr die Burggeschichtsausstellung, das Museum um den „Robin Hood des Erzgebirges“ Karl Stülpner sowie die Weihnachts- und Spielzeugausstellung. Außerdem gibt es seit September 2018 die Sonderausstellung „Abenteuer Mittelalter“ als Mitmachausstellung für die ganze Familie zu sehen.

Tipp: An den Adventswochenende lädt Sie der Weihnachtsmarkt „Scharfensteiner Adventszauber anno 1900“ in die Vergangenheit ein. Die genauen Termine finden Sie in der Veranstaltungsübersicht.

Wanderung nach Willischtal entlang dem Zschopautalweg

Von der Burg Scharfenstein können Sie entlang dem Zschopautalwanderweg eine kleine Wanderung durch die Winterlandschaft unternehmen. Auch für Gelegenheitswanderer ist der Weg von der Burg nach Wilischthal mit einer Länge von 3,5 Kilometer gut geeignet. Nach ca. 45 Minuten sind Sie dann am Bahnhof Wilischthal, wo Sie sich zum Bahnhof und auf den Rückweg begeben können. Der Zug zurück Richtung Chemnitz fährt bis ca. 20.30 Uhr.

Einkehrmöglichkeiten gibt es auf der Burg in der Burgschänke und im Ess-Bahnhof im Bahnhof Scharfenstein mit regionalen Produkten und in gemütlicher Atmosphäre. Wer sich die Erzgebirgische Weihnacht mit nach Hause nehmen möchte, wird bestimmt im „Karlchen“ fündig.