Aktuelles

Dorfwettbewerb- und werkstätten

Wie bereits Anfang Mai in unseren Aktuellen Meldungen bekannt gegeben, wurde der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in der Anmeldefrist verlängert. Projektvorstellungen können somit bis zum 30. April 2021 eingereicht werden.

NEU - Zusätzliches Angebot - Dorfwerkstätten

Die Dorfwerkstätten machen eine professionelle Begleitung und Vorbereitung auf den Wettbewerb möglich. Interessierte Dörfer erhalten diese Unterstützung kostenfrei und direkt im Ort. Instrumentalisiert wird das Ganze durch moderierte Workshops und fachlicher Expertise. 30 Dörfer haben sich bereits für diese Art der Projektvor- und nachbereitung entschieden. Also zögern Sie nicht und nutzen Sie die gebotenen Kompetenzen.

Wir als Lokale Aktionsgruppe wünschen allen etwaigen Teilnehmern unserer Region eine erfolgreiche Wettbewerbsteilnahme.

Quelle: SMR © Thomas Malik

Auslobung Wettbewerb "MACHEN!2020"

Ab sofort können sich engagierte Initiativen, gemeinnützige Organisationen wie Vereine, Bürgerstiftungen, Bürgergenossenschaften und non-profit-Organisationen am Wettbewerb „MACHEN!2020“ beteiligen. Ausgelobt wurde der für die neuen Bundesländer spezifische Wettbewerb vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Prämiert werden gemeinwohlorientierte Projekte oder Projektideen in drei Wettbewerbskategorien:

-Lebensqualität stiften und Zusammenhalt vor Ort stärken.

-Ost-West-Partnerschaften: Gemeinsamkeiten entdecken.

-Grenzüberschreitende Partnerschaften in Europa – Zusammenarbeit verbindet.

Insgesamt 50 Preisträger können Preisgelder zwischen 5.000 und 15.000 Euro erhalten. Interessierte können unter folgendem Link nähere Informationen zum Wettbewerb einsehen. Die Bewerbung ist noch bis zum 31. Juli 2020 möglich.

https://www.beauftragter-neue-laender.de/BNL/Navigation/DE/Themen/Gleichwertige_Lebensverhaeltnisse_schaffen/Lebendige_Zivilgesellschaft/Wettbewerb/Machen-2020/machen-2020.html

Wenn Sie eine gute Idee für den Wettbewerb haben, helfen wir gern bei der Antragstellung.

Quelle: Der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer

Gewinner des simul+ Ideenwettbewerbes

Das Sächsische Staatministerium für Umwelt und Landwirtschaft initiierte im 4. Quartal 2019 den simul+ Ideenwettbewerb. Es wurden dabei zwei Module aufgerufen:

>>Projekt<< und >>Land.Kommune<<

Beteiligen konnte sich ein breites Bewerberfeld. Ob nun Vereine, lokale Verbände, natürliche Personen, Unternehmen, Städte oder Gemeinden. Die Akteure beschäftigten sich mit den Fragen wie wir in Zukunft unser Zusammenleben und Gemeinwesen gestalten können, wie die Lebensqualität verbessert werden kann und wie innovative Konzepte des ländlichen Raumes besser für das Gemeinwohl eingesetzt werden können.

Am 06. Mai 2020 wurde der Wettbewerb im Rahmen einer Online-Pressekonferenz zum Abschluss gebracht. Dabei gab Herr Staatminister Thomas Schmidt die Preisträger bekannt. Mit großer Freude durften wir registrieren, dass unter den Preisträgern auch drei hier in der Zwönitztal-Greifensteinregion ansässige Vereine und eine Kommune gelistet waren.

-Mehr-Generationentreff / MITEINANDER e.V. in 09468 Geyer

-Begegnungsstätte / Interessengruppe „Cafe Hoffnung“ der ev. luth. Kirchgemeinde Meinersdorf in 09235 Burkhardtsdorf OT Meinersdorf

-Linda Heinze / De Frassgusch – regionale Lebensmittel, nachhaltige Esserlebnisse, Cafe und Kultur in 09430 Drebach

-Stadt Elterlein / Barbara-Uttmann-Haus – überregionales, soziokulturelles Zentrum für altes Handwerk

Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle zu der Prämierung Ihrer Ideen und viel Erfolg für die Umsetzung Ihrer ehrgeizigen Ziele.

Die ausführliche Aufstellung zu den prämierten Vorhaben und weitere Informationen zum Ideenwettbewerb erhalten Sie unter:

https://www.laendlicher-raum.sachsen.de/ideenwettbewerb-2019-7719.html

Quelle: SMUL